Relax Guide 2009: Die besten Wellness-
Adressen in Österreich und Deutschland

900 Wellness- und Kurhotels in Österreich, Deutschland und Marokko hat Christian Werner für seinen „Relax Guide 2009“ getestet. Lediglich zehn heimische Spa-Hotels errangen heuer die Höchstnote von vier „Lilien“, und nicht alle Hotels, die mit Wellness werben, verfügen über die nötige Infrastruktur.

Für seinen eben erschienenen „Relax Guide 2009“ testete und listete der Profi Christian Werner 900 Betriebe in Österreich, Deutschland und Marokko. Gerade einmal zehn heimische Spa-Hotels errangen heuer die Höchstnote von 20 Punkten und vier „Lilien“. Alle Hotels werden nach standardisierten Kriterien (Lage, Ambiente, Küche, Dienstleistungsqualität) mit 9 bis 20 Punkten bewertet.

Zehn Vier-Lilien-Häuser
Zu den Spitzenhäusern gehört etwa das Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe in Kärnten (siehe Bild). Highlights: ein auch im Winter tropisch warmes Freibecken im eiskalten Bergsee, ein authentischer Chinaturm, in dem Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) praktiziert wird, sowie ein echter Hamam. Zu den Aufsteigern zählen das Hotel Schlaber in Serfaus und das Balance Resort Stegersbach, beide ebenfalls mit Höchstnoten versehen. Absteiger sind unter anderem das Astoria in Seefeld und das Nova Thermenhotel in Köflach.

Wellness ohne Hallenbad
Ab 13 Punkten gibt es das Gütesiegel der „Lilie“, von der maximal vier vergeben werden. 39 Prozent konnten diesmal mindestens eine „Lilie“ erringen. Bei den deutschen Betrieben waren es gar nur 27 Prozent. „Das liegt auch daran“, so Werner, „dass längst nicht alle Hotels, die mit Wellness werben, auch über die nötige Infrastruktur verfügen.“ So besitzt etwa ein Drittel gar kein Hallenbad, zwölf Prozent bieten nicht einmal ein einfaches Dampfbad. Nur acht Prozent haben einen Naturschwimmteich.

Poolwasser-Problematik
Im Vorjahr erregte Werner Aufsehen mit seinen Poolwasser-Tests in 450 Häusern. Nur einige wenige entsprachen den Bestimmungen des Bäderhygienegesetzes. Heuer registriert der Experte nun eine „deutlich gestiegene Bereitschaft der Hotellerie, die Poolwasserproblematik ernst zu nehmen“. Das ließe sich auch daran erkennen, dass die kostenlose „Relax Guide“-Checkliste „12 Tipps für sauberes Poolwasser“ von 824 Hoteliers angefordert wurde.

Haarsträubende Behandlungen
Im neuen Guide listet Werner jetzt erstmals auch die Qualität von Behandlungen. „Klassische Treatments werden immer häufiger in geradezu haarsträubender Weise durchgeführt, und das bei zumeist hohen Preisen“, kritisiert Werner. Sechs Prozent der Hotels können ihren Gästen überhaupt keine Massagen bieten, trotz Werbung als „Wellness-Oase“. Bei frustrierten Kunden geht die Nachfrage nach Ayurveda-Massagen bereits zurück.

Unbestechlicher Kritiker
Christian Werner, Herausgeber des alljährlich erscheinenden „Relax Guide“, gilt als strenger und unbestechlicher Kritiker von Wellness- und Kurhotels. Ähnlich den Herausgebern des Restaurantführers „Gault Millau“, die in Österreich mit ihren Gastrokritiken und der Vergabe von „Hauben“ zu einer deutlichen Verbesserung des Angebots beitrugen, hat Werner mit seinem „Relax Guide“ den Ehrgeiz, zur unumstrittenen und unbestechlichen Wellnessfibel zu werden.

Von Doris Gerstmeyer

Society

Opernball-Lady Treichl-Stürgkh: "Rücktritt am 4. Februar!"

Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Die 10 reichsten Amerikaner

Leben

Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Die 10 reichsten Amerikaner

Women Leadership Forum 2014

Society

Women Leadership Forum 2014