US-Stardirigent Lorin Maazel gestorben

Er galt als einer der brillantesten Musiker seiner Zeit. Der 84jährige dirigierte mehrmals das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker und war mit Wien darüber hinaus sehr eng verbunden.

US-Stardirigent Lorin Maazel gestorben

New York. Der US-Stardirigent Lorin Maazel ist tot. Maazel sei am Sonntag im Alter von 84 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat Virginia gestorben, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf seine Sprecherin. Nach einer Lungenentzündung seien Komplikationen aufgetreten.

Erst im Juni hatte Maazel, der als einer der brillantesten Dirigenten und Komponisten seiner Zeit galt, sein Amt als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker aufgegeben. Der 1930 nahe Paris geborene Maazel hatte zahlreiche große Orchester der Welt dirigiert und war vielfach preisgekrönt.

Maazel übernahm als designierter Direktor der Staatsoper die Leitung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker 1980, die er durchgehend bis 1986 innehatte und dann wieder 1994, 1996, 1999 und 2005.

Opernball - Maria Großbauer gibt Organisation ab

Maria Großbauer gibt nach dem vierten Opernball unter ihrer Regie die …

Interview

Kulturphilosoph Egginton: "Ein perfekter Teufelskreis"

Ein Interview mit dem US-Kulturphilosophen William Egginton rund um die …

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Der Markt für Vinyl-Schallplatten erlebt ein Revival. Davon profitieren …

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs