Star Wars: Das Imperium kassiert

Star Wars: Das Imperium kassiert

Am 17. Dezember kommt mit "Das Erwachen der Macht" der siebente Teil der Weltraum-Saga "Star Wars" in die Kinos. Nicht nur die Macht, auch Marketing und Merchandising rund um die Sternenkrieger erwachen dabei. Ein sorgfältig kreierter Hype auf allen Kanälen soll dem Disney-Imperium Milliarden bringen.

Die Marketing-Macht erwachte bereits vor etwas mehr als drei Jahren zu neuem Leben. Im Oktober 2012 verkündete nämlich der Disney-Konzern, dass man für 4,06 Milliarden Dollar die Produktionsfirma "Lucasfilm" gekauft hat. Der bis dato alleinige Konzerninhaber, "Star Wars"-Erfinder George Lucas, zog sich zurück, und Disney hatte plötzlich mit den Namens- und Vermarktungsrechten der Weltraum-Story eine neue Goldmine zum Schröpfen. Denn "Star Wars" ist mittlerweile ein generationsübergreifendes Phänomen und im Popkulturkanon tief verankert.

Um ein Gespür für die beinahe unendlichen Cash-Weiten zu bekommen, einige Zahlen: Seit 1976 wurden mit "Star Wars"-Produkten 28 Milliarden Dollar umgesetzt. In diese Summe sind Kinotickets von sechs Filmen (4,35 Mrd. Dollar), Video-bzw. DVD-Verkäufe (4,5 Mrd. Dollar) und Computerspiele (3,4 Mrd. Dollar) eingerechnet.

Möge der Ramsch mit dir sein

Das Herz des "Star Wars"-Imperiums ist aber das Merchandising. Edel-Trash und Ramsch rund um die Heldenund Antihelden aus diesem Universum sind seit mittlerweile fast 40 Jahren Longseller. Gut zwölf Milliarden Dollar wurden im Lauf der Zeit damit gemacht. Actionfiguren, Lichtschwerter, Darth-Vader-Masken oder Kaffeetassen - das ist nur die Spitze von dem, was sich zu Geld machen lässt. Branchenkenner wie der australische Finanzdienstleister Macquarie Securities sehen die Marketing-Saat jedenfalls gut aufgehen und schätzen, dass 2015 gut fünf Milliarden Dollar mit Star Wars Merchandising umgesetzt werden.

Und Hardcore-Fans sind auch bereit, für seltene Stücke Unsummen zu bezahlen. So versteigert etwa das Auktionshaus Sotheby's Anfang Dezember "Star Wars"-Sammlerstücke. Preisspanne: von 100 bis 35.000 Dollar. Und die Wander-Ausstellunge "Star Wars Identities", die Originalkostüme und -requisiten präsentiert, gastiert im Dezember im Wiener MAK und zog bis dato ein Millionenpublikum an. Was man sich für Wien erwartet: "Wenn 300.000 Besucher kommen, würden wir uns glücklich schätzen", so die kanadischen Veranstalter. Der bunte postmoderne Mythenmix "Star Wars" fasziniert also.

Lesen Sie alles über das Marketing- und Merchandising-Imperium im aktuellen Format Nr. 49/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper-Download

Interview

Kultur & Style

Kulturphilosoph Egginton: "Ein perfekter Teufelskreis"

Leben

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Kultur & Style

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs

Kultur & Style

★ David Bowie: Starman, Waiting in the Sky★