Spektakuläres für Auge und Ohr: Elektronik-Pionier Jean Michel Jarre in Österreich

Kaum jemand prägte die elektronisch generierte Popmusik so wie Jean Michel Jarre. Er gilt als zentraler Einfluss zahlreicher zeitgenössischer Bands wie Air, Daft Punk oder Justice, seine Kompositionen sind aus der heutigen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken.

Seit nunmehr 35 Jahren begeistert der Elektromusik-Papst mit seinem bombastischen Synthie-Pop seine Fans - und das sind nicht unbedingt wenige. Drei Milliarden (!!!) Menschen, so die Schätzung, sahen das Konzert im Juni diesen Jahres anlässlich der Fürstenhochzeit in Monaco via Fernsehen oder Internet.

Auch bei seinen Live-Konzerten brach er so manchen Rekord: Zwei Millionen Menschen beim Konzert zum 200. Jahrestag der französischen Revolution in Paris, 3,5 Millionen Menschen beim triumphalen Oxygène-Auftritt in Moskau und 1,3 Millionen Fans beim Konzert für die NASA in Houston.

In Österreich muss Jean Michel Jarre zwar deutlich kleinere Brötchen backen, eine atemberaubende visuelle Umsetzung ist aber garantiert.

17. November Stadthalle Wien
18. November Stadthalle Graz

Opernball - Maria Großbauer gibt Organisation ab

Maria Großbauer gibt nach dem vierten Opernball unter ihrer Regie die …

Interview

Kulturphilosoph Egginton: "Ein perfekter Teufelskreis"

Ein Interview mit dem US-Kulturphilosophen William Egginton rund um die …

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Der Markt für Vinyl-Schallplatten erlebt ein Revival. Davon profitieren …

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs