Roman Polanski: A Film Memoir

In einem langen, sehr persönlichen Gespräch, aufgenommen in seinem Haus in Gstaad, erzählt hier Filmregisseur Roman Polanski seinem langjährigen Freund und Produzenten Andrew Braunsberg sein Leben.

Roman Polanski: A Film Memoir

Man lernte einander bereits 1964 kennen und schätzen! Was als zugegebenermaßen etwas larmoyanter Dialog zwischen zwei älteren Männern startet, entwickelt im Laufe des sehr intimen Films eine Sogwirkung.

Unterlegt mit viel Filmmaterial aus "Der Pianist“ - dem einzigen seiner Filme, den der 79-jährige Polanski auf sein Grab gelegt haben möchte -, erinnert sich der Regisseur an seine harte Kindheit im Krieg, seine Anfänge als Schauspieler und provokanter Filmkünstler. Natürlich sind auch der Mord an seiner schwangeren Gattin Sharon Tate und die mediale Hetzjagd um seine Person Thema, ebenso wie alle Stationen seines umstrittenen Prozesses wegen Sex mit einer Minderjährigen im Jahr 1977. Ein berührendes wie unaufgeregtes Filmdokument über einen der wesentlichen Filmschaffenden des 20. Jahrhunderts. Ab 6. 9. im Kino.

Opernball - Maria Großbauer gibt Organisation ab

Maria Großbauer gibt nach dem vierten Opernball unter ihrer Regie die …

Interview

Kulturphilosoph Egginton: "Ein perfekter Teufelskreis"

Ein Interview mit dem US-Kulturphilosophen William Egginton rund um die …

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Der Markt für Vinyl-Schallplatten erlebt ein Revival. Davon profitieren …

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs