Gemütlichkeit ist der Wohntrend 2014

Gemütlichkeit ist der Wohntrend 2014

Die aktuellen Trends in Sachen Wohnmöbel zeigen traditionell im Jänner die internationalen Möbelmessen in Köln, Mailand und Brüssel. Bei Polstermöbeln geht der Trend 2014 zu kuscheligen Formen aus natürlichen Materialien: Design ist bei gemütlichen Polstermöbeln nicht alles. Ob Schaukelsofa von Leolux oder kleinteilige Polstermöbel in bunten Farben von Norman Copenhagen - das sind die Möbeltrends des Jahres

Ein Besuch auf der Internationale Möbelmesse Köln, der „IMM Cologne 2014“ , Mitte Januar hat gezeigt: Strenge Formen waren gestern, organische Formen in bunten Farben sind stattdessen gefragt. Gemütlichkeit und Geborgenheit in Form von Möbeln auszudrücken, ist einer der wichtigsten Einrichtungstrends in diesem Jahr. Es geht dabei um das Sich-Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden, um Entspannung und Abschalten-Können. Die Möbelbranche will damit dem veränderten Bewusstsein Rechnung tragen, das zu einer Verschiebung der Work-Life-Balance in Richtung Freizeit führt. Man möchte es sich Zuhause, wo man den meisten Teil der Freizeit verbringt, schön und gemütlich machen.

Neben der Gemütlichkeit sind Individualität und Natürlichkeit weitere wichtige Einrichtungstrends. Natürliche Materialien passen ohnehin sehr gut zum Thema Gemütlichkeit. Baumwolle und Leder werden daher vermehrt für Polstermöbel verwendet. Individualität drückt sich hingegen in der Form- und Farbvielfalt aus sowie in den Variationsmöglichkeiten. Ein Sofa kann man oft in mehreren hundert Varianten bekommen und Breite, Tiefe, Bezugsstoff oder Füße individuell zusammenstellen.

Optik allein ist nicht alles

Gemütlichkeit entsteht jedoch nicht allein durch Formen, Farben oder Muster. Sie entsteht auch nicht durch schier unendliche Auswahlmöglichkeiten. Polstermöbel müssen auch bequem sein. Damit Sessel, Zweisitzer oder Sofalandschaft tatsächlich gemütlich sind, und nicht nur Gemütlichkeit ausstrahlen, ist das Innenleben entscheidend. Genauer gesagt: Polsterung und konstruktiver Aufbau.

Für die Polsterung sind ein eingeschäumter Federkern, ein mehrschichtiges Kaltschaumpolster oder Formschaum zu empfehlen, da diese Materialien formstabil und bequem sind. Sie unterstützen den Körper und verhindern auf lange Sicht unerwünschte Sitzmulden. Um die Qualität der Polsterung zu beurteilen, sollte man auf das Raumgewicht des Schaums achten. Hier gilt: Je schwerer und dichter, desto besser. Ein ideales Gewicht für den Schaum sind mindestens 35 Kilogramm pro Kubikmeter. Hochwertige Polstermöbel dieser Art besitzen eine zusätzliche Unterfederung aus straff gespannten Wellen- bzw. Nosagfedern oder elastischen Gurten, die den Sitzkomfort erhöht und für die Langlebigkeit des Sofas sorgt.

Eine ebenso empfehlenswerte Alternative zur Schaum-Polsterung ist die Federkern-Polsterung. Bei dieser sind im Polster spiralförmige Sprungfedern vertikal zur Sitzfläche eingearbeitet. Die Federkern-Polsterung ist als Taschenfederkern, Zylinderfederkern oder Bonellfederkern erhältlich. Die Taschenfederkern-Polsterung ist der Rolls-Royce der Federkern-Polsterungen, da diese sich am besten dem Körper anpasst. Für den Sitzkomfort ist dann wieder Dichte und Gewicht des Schaums, der in mehreren Lagen die Federn umgibt, entscheidend.

Gemütliche Polstermöbel für jeden Geldbeutel

Gemütlichkeit à la IMM Cologne 2014 hat allerdings ihren Preis: Für die Designer Polstermöbel, die dort ausgestellt wurden, muss man oft mehrere Tausend Euro hinlegen. Hochwertige Polstermöbel mit Schaum- oder Federkern-Polsterung für jeden Geldbeutel findet man beispielsweise auf quelle.at . Auch hier zeichnen sich die Möbeltrends für 2014 bereits schon ab: Sofas in bunten Zuckerlfarben wie Violett, Rot oder Orange finden sich hier ebenso wie Polstermöbel aus Leder und Baumwolle.

Leben

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Kultur & Style

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs

Kultur & Style

★ David Bowie: Starman, Waiting in the Sky★