Die Lieblingsplatten der Kultur-Redaktion

Kreisky - Trouble

Erwin Schrott - Rojotango

Amanda Palmer - Theatre is Evil (Cooking Vinyl)

Amanda Palmer - Theatre is Evil Mit „Holy Fuck!!!“ kommentierte Amanda Palmer, weibliche Hälfte des derzeit ruhenden Duos The Dresden Dolls, die Nachricht, dass Fans über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter 1,2 Millionen Dollar spendeten, damit sie ihr neues Album finanzieren kann. Das ist nun fertig, ist gemeinsam mit der Begleitband Grand Theft Orchestra eingespielt und eine bombastische Mischung aus GlamRock und Musical geworden. Bontempi-Kabarett mit Botschaft.

Calexico - Algiers (City Slang)

Calexico - Algiers Die Wüstenrocker aus Arizona, die sich mit der Idee, mexikanische Latino-Folklore in ihre Pop-Country-Folk-Songs einzuarbeiten, eine solide Fanbasis erspielten, nahmen ihr neues Album in New Orleans auf. Nach dem dortigen Stadtteil Algiers ist das Werk auch benannt. Dem Einfluss der Südstaatenmetropole verschloss man sich jedenfalls auch musikalisch nicht. Einiges scheint neu perspektiviert zu sein, dennoch bleibt vieles (auf höchstem Niveau natürlich) beim Alten.

Bob Dylan - Tempest (Sony)

Bob Dylan Tempest Dylans 35. Studioarbeit „Tempest“ nährt im Vorfeld bei Dylanologen Spekulationen, ob dies denn sein letztes sein könnte. Denn – so die Theorie – Dylan verehrt Shakespeare, und dessen letztes Werk lautet auf den schönen Titel „The Tempest“ (Der Sturm). Der Meister entkräftet, verweist auf den bestimmten Artikel, der bei seiner Platte fehlt. Ein feiner Unterschied, der beruhigt und froh stimmt. Denn der 71-Jährige ist in Top-Form und liefert sein bestes Album seit zehn Jahren.

Leben

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Kultur & Style

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs

Kultur & Style

★ David Bowie: Starman, Waiting in the Sky★