„Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott"

Eigentlich unglaublich, dass Elfriede Ott erst jetzt, im Alter von 85 Jahren ihr Leinwanddebüt gibt. Dafür hat sie sich aber kein schlechtes Team ausgesucht.

Michael Ostrowski und Andreas Kiendl sind bekanntlich lustige Zeitgenossen und haben das auf der Bühne und im Film schon oft bewiesen. Unter der Regie von Horror-Spezialist Andreas Prochaska („In 3 Tagen bist du tot“), der mit „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ sein Regiedebüt im „leichten“ Komödienfach gibt, zeigt sich Ott auf der Leinwand als selbstironische Theaterdoyenne. Hochkomischer Austro-Slackerfilm mit Schlagseite zur Anarchoblödelei.
Ab 1. 10.

Opernball - Maria Großbauer gibt Organisation ab

Maria Großbauer gibt nach dem vierten Opernball unter ihrer Regie die …

Interview

Kulturphilosoph Egginton: "Ein perfekter Teufelskreis"

Ein Interview mit dem US-Kulturphilosophen William Egginton rund um die …

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Der Markt für Vinyl-Schallplatten erlebt ein Revival. Davon profitieren …

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs