Der Mann mit der Botschaft

Der Mann mit der Botschaft

Literarisch kann man sich der Figur Assange von vielen Seiten nähern: In "Cypherpunks“ hat er sich selbst erklärt, in "Inside Wikileaks“ hat das sein ehemaliger Mitstreiter Domscheit-Berg getan.

Der mithin objektivste Blick gelingt sicher den beiden "Guardian“-Journalisten Harding und Leigh, die das bereits 2011 wagten. Die deutsche Ausgabe - ergänzt um die wichtigen jüngsten Ereignisse rund um Edward Snowden - legt den ambivalenten Charakter Assanges in all seinen schillernden Facetten offen, ohne wertend zu sein.

Das Buch besticht mit einem manchmal fast überbordenden Detailreichtum, der die Aktionen der Wikileaks-Aktivisten minutiös protokolliert. Wer die über 280 Seiten gelesen hat, hat seinen eigenen Wikileaks-Film im Kopf, der von einer Kinofassung nicht zu überbieten ist.

Ein spannender Blick hinter die Kulissen einer Weltpolitik im Geheimen.

Luke Harding, David Leigh "Wikileaks. Julian Assanges Krieg gegen Geheimhaltung.“ Weltkiosk, €14,90.

Leben

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Kultur & Style

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs

Kultur & Style

★ David Bowie: Starman, Waiting in the Sky★