Chrono Award: Die Siegeruhren 2015

Exquisit, luxuriös, edel - das sind die Zeitmesser, die beim 13. Chrono Award zur Wahl standen. FORMAT-und trend-Leser haben aus 125 Uhren in sechs Kategorien die jeweils drei schönsten gekürt. Die Wahl ist geschlagen. Wir dürfen bekannt machen: 18 Siegertypen, die richtig ticken!

Chrono Award: Die Siegeruhren 2015
Chrono Award: Die Siegeruhren 2015

Von Jahr zu Jahr werden die Resultate dieser prominent besetzten Uhrenwahl mit Spannung erwartet. Der Chrono Award ist die einzige arrivierte Leserwahl zum Thema Armbanduhren in Österreich.

Zum Chrono Award 2015 wurden in sechs Kategorien insgesamt 125 aktuelle Uhrenmodelle eingereicht, die im Oktober in trend und FORMAT vorgestellt wurden. Da die Leser der beiden Wirtschaftsmagazine in Sachen Uhren als besonders gut informiert gelten, sind die Ergebnisse ebenso interessant wie richtungsweisend.

Der Chrono Award ist auch Österreichs einzige Uhrenwahl, bei der die eingereichten Modelle nicht nach stilistischen oder technischen Aspekten, sondern nach rein wirtschaftlichen Kriterien - sprich Preisklassen -bewertet werden. Es gibt insgesamt fünf Kategorien von First Class bis Trendsetter sowie eine Sonderkategorie namens "Ladies Special".

Die Verleihung der Awards fand am 12. November im Rahmen einer Gala im Media Tower der Verlagsgruppe News statt. Auf den nächsten Seiten sehen Sie die diesjährigen Siegeruhren.

FIRST CLASS

von links: 1. IWC "Portugieser PC Digital Date-Month" € 49.800,-; 2. Jaeger-LeCoultre "Master Grande Tradition à Répétition Minutes" € 182.000,-; 3. Montblanc "Heritage Chronométrie ExoTourbillon Minute" € 39.500,-

Die Nominierungen der nach oben offenen Preisklasse ab 25.000 Euro waren wie immer besonders spektakulär. Gold in der Königsklasse ging - wie bereits im Vorjahr - an IWC Schaffh ausen. Erneut begeisterte ein Uhrenmodell mit "digitaler" Datums-und Monatsanzeige: die "Portugieser Perpetual Calendar Digital Date-Month". Sie sprach mehr Leser an als alle anderen Wunderwerke dieser Kategorie. Platz zwei erreichte erneut die renommierte Schweizer Manufaktur Jaeger-LeCoultre. Diesmal mit dem uhrmacherischen Highlight "Master Grande Tradition à Répétition Minutes". Den Chrono Award in Bronze erhielt diesmal Montblanc für das ebenso aufsehenerregende wie ausgefeilte Talking Piece "Heritage Chronométrie ExoTourbillon Minute Chronograph".

PREMIUM CLASS

von links: 1. Breitling "Navitimer 01" € 22.910,-; 2 Carl F. Bucherer "Patravi ScubaTec" € 19.900,-; 3 Panerai "Luminor Submersible 1950 Carbotech" € 16.600,-

In der zweithöchsten Preisklasse (bis 25.000 Euro) haben bemerkenswerterweise drei Luxussportuhren das Rennen gemacht. Den Sieg konnte ein echter Klassiker für sich verbuchen, dem durch die Integration des Breitling-Manufakturkalibers noch eine zusätzliche Adelung verliehen wurde. In der Roségold-Version wirkt die Breitling "Navitimer 01" trotz ihres sportlichen Charakters besonders edel. Genügend Stimmen für den zweiten Platz erhielt eine Marke, die es nur an einem einzigen Verkaufspunkt in Österreich zu bewundern gibt - umso höher ist das Wahlergebnis einzuschätzen. Die Carl F. Bucherer "Patravi ScubaTec" hat mit ihrer Rotgold-Blau-Kombination überzeugt. Bronze ging an Panerai für die innovative "Luminor Submersible 1950 Carbotech 3 Days Automatic".

SUCCESS CLASS

von links:1.Breitling for Bentley "B05 Unitime" € 9.890,-; 2. Zenith "Elite Chronograph Classic" € 8.200,-; 3. Mühle-Glashütte "Robert Mühle Auf/Ab" € 6.900,-

Nach der "First Class" (ab 25.000 Euro aufwärts) und der ebenfalls sehr luxuriösen "Premium Class" (bis 25.000 Euro) stehen in der dritten Chrono-Award-Kategorie etwas leistbarere Uhren mit einem Verkaufspreis von maximal 10.000 Euro zur Wahl. Die meisten Stimmen konnte hier die Marke Breitling for Bentley für sich verbuchen - und zwar für den optisch wie technisch ausgefeilten Weltzeit-Chronographen "Bentley B05 Unitime". Platz zwei erreichte die Schweizer Traditionsmanufaktur Zenith für den bestechend eleganten Handgelenksstopper "Elite Chronogaph Classic", gefolgt von Mühle-Glashütte. Der sächsische Hersteller reüssierte dabei erneut mit "Robert Mühle Auf/Ab" - jenem Modell, das bereits im Vorjahr Platz drei in dieser Kategorie erreicht hatte.

BUSINESS CLASS

von links: 1 Frédérique Constant "Classic Worldtimer Manufacture" € 3.495,-; 2 Seiko "Astron GPS Solar" € 1.799,-; 3 Raymond Weil "Freelancer Piper Special Edition" € 3.850,-

Der Chrono Award bietet auch eine hervorragende Gelegenheit, das Preis-Leistungs-Verhältnis der tickenden Kandidaten in Augenschein zu nehmen. Herausragende Leistungen werden dabei auch prompt honoriert. In der Preisklasse bis 5.000 Euro durfte eine Manufaktur jubeln, die für Schweizer Mechanik zu Toppreisen steht. Der Philosophie des holländischen Ehepaares Stas, das Ende der 1980er beschloss, eine eigene Uhrenmanufaktur zu gründen, ist es zu verdanken, dass man eine mechanisch betriebene Weltzeituhr mit Manufakturwerk unter 3.500 Euro bekommt. Hinter der Frédérique Constant "Classic Worldtimer Manufacture" reihten sich Seiko mit der zukunftsweisenden "Astron GPS Solar" und Raymond Weil mit der "Freelancer Piper Special Edition" auf Platz zwei und drei ein.

TRENDSETTER

von links: 1 TAG Heuer "Formula 1 Limited Edition McLaren" € 1.400,-; 2 Nomos Glashütte "Tangente" € 1.360,-; 3 SEIKO "Monster" € 399,-

Bei den Zeitmessern mit einem Verkaufspreis bis 1.500 Euro haben Uhren gewonnen, welche drei der beliebtesten Herrenuhren-Genres widerspiegeln: ein Rennsport-inspirierter Chronograph, eine schlichte, Business-taugliche Dreizeigeruhr und eine betont modisch gefärbte Taucheruhr. Der Chrono Award in Gold ging diesmal an die Marke TAG Heuer, die für ihren langjährigen Partner im Motorsport eine ganz besondere Edition kreiert hat - die "Formula 1 McLaren Limited Edition". Platz zwei ging an einen Seriensieger der Chrono-Award-Annalen - die sächsische Marke Nomos Glashütte, welche die Leser von trend und FORMAT einmal mehr mit ihrem Klassiker "Tangente" überzeugte. Platz drei sicherte sich Seiko mit dem farbenfrohen Taucheruhrenmodell "Monster".

LADIES SPECIAL

1 Baume & Mercier "Classima" € 2.100,-; 2 Breitling "Chronomat 38" € 11.680,-; 3 Jacques Lemans "La Passion LP-112D" € 349,-

In dieser Kategorie berechtigt nicht der Verkaufspreis, sondern ausschließlich die optische Eignung für feminine Handgelenke zur Teilnahme. Geboten wird dadurch eine facettenreiche Schau quer durch alle Stilrichtungen, Modeströmungen und Preisklassen. Über Platz eins durfte diesmal eine Marke jubeln, die seit einigen Jahren konsequent ihr Modellportfolio überarbeitet - der Relaunch der preisgekrönten Uhrenlinie erfolgte im Vorjahr. Gold ging an Baume & Mercier für das Modell "Classima" mit Mondphase, gefolgt von Breitling mit dem sportlicheleganten, brillantbesetzten Lady-Chrono "Chronomat 38". Den Chrono Award in Bronze sicherte sich eine österreichische Trenduhrenmarke mit einem Damenmodell im "All Black Style": Jacques Lemans "La Passion".

Opernball - Maria Großbauer gibt Organisation ab

Maria Großbauer gibt nach dem vierten Opernball unter ihrer Regie die …

Interview
Kulturphilosoph Egginton: "Ein perfekter Teufelskreis"

Ein Interview mit dem US-Kulturphilosophen William Egginton rund um die …

Vinyl-Boom bringt Kult-Plattenspieler zurück

Der Markt für Vinyl-Schallplatten erlebt ein Revival. Davon profitieren …

ePaper Download: Das Ranking der 500 wichtigsten Künstler Österreichs