Vermögensberater Geri Rainer voll auf Kurs

Vermögensberater Geri Rainer voll auf Kurs

Vermögensberater Geri Rainer lebt seinen Traum. Er kreuzt mit seiner "Mary Rose“ über die Weltmeere. Sein jährliches Highlight: die Antigua Classic Yacht Regatta, wo die schönsten Schiffe an den Start gehen.

Falmouth Harbour, Antigua, 18. April. Im Naturhafen der Insel liegen die schönsten und elegantesten historischen Segelyachten, die jemals gebaut wurden. Die Kleinste misst gerade mal 7,5 Meter, die "Thendara“, das mächtigste Boot stolze 32 Meter. Messing und Chrom werden auf Hochglanz poliert, Leinen und Navigationsgeräte geprüft. Letzte Checks, bevor die Schiffe bei der 26. Antigua Classic Yacht Regatta, die als inoffizielle Weltmeisterschaft für historische Segelyachten gilt, in See stechen.

Mit dabei ist auch der in der Schweiz lebende Österreicher Geri Rainer. Der Vermögensberater geht mit seinem Oldtimer "Mary Rose“ an den Start, einem wunderschönen Herreshoff-Schoner aus dem Jahr 1926. Er fiebert dem Viertages-Rennen schon entgegen, will wieder siegen - wie in den vergangenen zwei Jahren. Erstmals war Rainer beim Auftakt der "Panerai Classic Yacht Challenge“ in der Karibik 2006 dabei. "Damals haben mich alle ausgelacht, weil wir die Letzten waren.“

Elegant ans Ziel

2011 ging Hobbysegler Rainer wieder an den Start und dachte: "Burschen, jetzt zeig ich es Euch!“ Seine "Mary Rose“ wurde nicht nur zur elegantesten Yacht gekürt, sie räumte auch den überlegenen Sieg in ihrer Klasse ab. Nur knapp wurde der Gesamtsieg verpasst. Ein Jahr später lief es für Rainer wieder ausgezeichnet: "Ich war der Gejagte und habe alles gewonnen“, freut er sich. Beim Captain’s Diner wurde sein Boot mit den Worten geadelt: "Mary Rose ist the Stradivari of the Classic Yachts“. Keine leere Worthülse. Der Faszination der sportlichen Yacht konnten sich nicht einmal Fürst Albert von Monaco und seine Frau Charlene entziehen. Das Fürstenpaar war im Jahr 2012 Gast auf der "Mary Rose“.

Eine Affinität zum Wasser und zum Segeln hatte Geri Rainer schon in der Kindheit. Aufgewachsen in Ebensee, zog es ihn immer wieder an den Traunsee, zum Leidwesen seiner Eltern, die eher Angst vor dem Wasser hatten. Für den jungen Rainer kein Hindernis. Erst borgte er sich Piraten-Boote am Traunsee aus, bevor er die ersten Regatten in den Klassen Korsar und Flying Dutchman bestritt. Mit 25 kaufte sich Rainer eine 505er-Jolle und segelte mit Freunden vor der Küste Nordafrikas. Er war vom Segelvirus befallen.

Zwei Jahrzehnte lang lernte der Vermögensberater die Kunst des Segelns in kleinen Schritten: Navigation, Sternenkunde, das Trimmen von Segel und Takelage. "Segelschein habe ich nie einen gemacht“, gesteht er. "Nur das Patent in Kroatien, das mir erlaubt, jeden Tanker der Welt zu fahren. Segeln kann jeder, der auf die Elemente Wind und Wasser hört“.

Traum und Albtraum

Viele Jahre lang war Rainer auf der Suche nach einer historischen Yacht, bis er vor mehr als zehn Jahren den damaligen Eigner der "Mary Rose“, einen vermögenden Anwalt aus Kalifornien, kennenlernte. Als dieser 2004 schwer erkrankte, gab er die "Mary Rose“ an eine Stiftung - und Rainer den Auftrag, sie lebenslang zu pflegen und zu nutzen.

Rainer war am Höhepunkt seiner Karriere, als sein Leben eine Wende nahm. Job und Geld standen für den ehrgeizigen Mann bis dahin immer an erster Stelle. "Ich habe alles hinter die Karriere gestellt. Besuchte nie die Reitturniere meiner Tochter, ging nie zu einem Fußballmatch meines Sohnes.“ Die Scheidung war vorprogrammiert. "Vor vier Jahren spürte ich ein Ziehen im Unterleib. Die Diagnose: metastasierender Hodenkrebs - und noch eine Woche zu leben. "Da ändert sich alles. Du gehst von der Unendlichkeit zur Endlichkeit.“ Rainer erkannte: Das Wichtigste, das er hat, ist Zeit. "Die kannst du dir mit keinem Geld kaufen.“ Eine sofortige Operation und die besten Ärzte über den Kontakt von Steve Jobs retteten ihm sein Leben.

Zurück ins Leben

Heute hat Rainer seine seelische Balance gefunden, Zeit für die Familie und für sich selbst. Und: "Wenn ich im Einklang mit Wind und Wellen bin, habe ich stundenlang einen Orgasmus.“ Dieses Hochgefühl hat der Segler auch dann, wenn er nicht als Erster über die Ziellinie fährt. Vergangene Woche verpasste Rainer bei der Antigua Classic Yacht Regatta mit seiner "Mary Rose“ knapp den Platz am Stockerl und landete auf dem vierten Rang in der Vintage Class B. Aber was ihm keiner nimmt: die Freiheit und das Abenteuer. "Wenn ich aus dem Hafen raus bin, gibt es kein Gewand mehr, zählt keine sozialer Status, ich bin frei“. Die "Mary Rose“ hat er nun in Nelson’s Dockyard auf Antigua eingestellt. Ob Geri Rainer 2014 bei der Antigua Classic Yacht Regatta an den Start gehen wird, oder lieber über den Panamakanal in den Pazifik kreuzt, steht noch in den Sternen.

Body & Soul

Ali Mahlodji - der Whatchado Gründer als Überflieger

Body & Soul

Leo Hillinger - Ein wilder Hund auf der Siegerstraße

Slideshow

Technik

Die besten Actioncams der Saison