Lokalkritik: "El Gaucho" in Wien

Eine Steak-Kette breitet sich aus: nach dem "El Gaucho“ in Baden bei Wien und einer gleichnamigen Filiale im Grazer Landhaus, wurde kürzlich das "El Gaucho“ im "Design Tower“ (Hotel Sofitel) in Wien eröffnet, dort wo das "Neni 2“ zuletzt etwas glücklos vor sich hindämmerte und schließlich dichtmachte.

Lokalkritik: "El Gaucho" in Wien

In dem aufwendig umgebauten Lokal stehen jetzt statt Humus und Falafel alle Arten von Steaks im Mittelpunkt. Damit hat die Grazer Gastronomiefamilie Grossauer reichlich Erfahrung, die beiden "El Gaucho“-Lokale in Baden und Graz sind jedenfalls echte Renner.

Das könnte jetzt auch in Wien der Fall sein. Denn auch hier setzt man bei den Steaks auf die bewährte Mischung aus argentinischem Bio-Rindfleisch und österreichischen Dry Aged-Steaks vom Kultfleischer Manfred Höllerschmied. Alles Top-Qualität.

Und wie in den beiden anderen Häusern kommt auch in Wien der Kellner zuerst mit einem Schaukasten voll mit Steaks zum Tisch und hält einen kleinen Vortrag. Alles sehr lehrreich. Es stehen so gut wie alle Steakklassiker im Angebot: T-Bone, Porterhouse (der große Bruder des T-Bone), Hüferlsteak, Rumpsteak, Filet und Rib-Eye mit dem schönen Fettauge in der Mitte. Wer mehr Geschmack will, sollte generell die Stücke mit Fettrand und Knochen nehmen, Filets sind was für Warmduscher.

Gegrillt werden die Stücke meisterhaft, und zwar verlässlich je nach ausgehandelter Garstufe. Also "medium rare“ ist tatsächlich so wie es gehört und nicht, wie so oft, viel zu durch.

Großartig auch die Beilagen wie Speckbohnen, gegrillte Artischocken oder die außerordentlich gut gelungenen Frites. Und wer will, kann sich seinen Fleischlappen auch noch mit einer Gänseleberscheibe oder Garnelen und Trüffel aufmotzen lassen. Das heißt dann "Pimp up your Steak“. Fazit: derzeit wahrscheinlich die beste Steak-Adresse Wiens.

NAME: El Gaucho
ADRESSE: 1020 Wien, Praterstraße 1
TELEFON: 01/21 21 21 0
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo.-Sa. 11.30 - 24 Uhr
PREISE: Vorspeisen bis 13, Hauptspeisen bis 35 Euro
WEB: www.elgaucho.at

Bild: Herbert Hacker/René Prohaska Herbert Hacker

Was den Österreichern ihr Christstollen ist den Italienern ihr Panettone oder Pandoro. Die beiden Weihnachtskuchen schmecken nicht nur köstlich, sondern sorgen bei den Produzenten auch alle Jahre wieder für ein Riesengeschäft. Sie werden auch in Österreich immer populärer.
 

Österreicher fahren auf italienischen Panettone ab

Was den Österreichern ihr Christstollen ist den Italienern ihr Panettone …

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Süß, aber weder bio noch fair: Nikolo-Schokolade schneidet im …

Jetzt wird Geliefert: Online-Supermärkte im Test

Essen per Mausklick. Frisches Brot morgens an die Tür, ein Bio-Obst-Kistl …

Die Rennaissance alter Schweinerassen

Mangalitza, Duroc, Turopolje: Die Renaissance alter Schweinerassen hat …