Essen gehen zum Jahreswechsel

Essen gehen zum Jahreswechsel

Essengehen zu Silvester ist eine feine Alternative zu den ganzen privaten Silvesterpartys, von denen man im Vorhinein nie weiß, ob sie nicht öd und langweilig werden.

Gala im Palais Coburg: Im Restaurant "Silvio Nickol“ im noblen Wiener Palais Coburg stehen gleich zwei Varianten für Silvester zur Auswahl. So findet in den historischen Prunkräumen des Hauses eine groß angelegte Silvestergala statt. Nicht ganz billig, aber stilvoll. Starkoch Silvio Nickol serviert dazu ab 18 Uhr ein Menü mit seinen besten Gerichten der letzten zwölf Monate. Um was es sich dabei handelt, soll eine Überraschung sein. Preis pro Person: 795 Euro inklusive edlen Weinen und einem Feuerwerk um Mitternacht. Im Anschluss daran wird eine Silvesterparty in der Lobby geschmissen.

Menü im Basteigarten: Die zweite Variante ist preisgünstiger. Im Basteigarten des Palais Coburg wird ab 19 Uhr ein Fünf-Gänge-Menü um 95 Euro serviert. Auszug aus der Karte: Surf and Turf von Kalb und Hummer, Pistazienroulade mit Geflügelessenz, Urkartoffeln mit Jakobsmuscheln und Saiblingskaviar, Rehrücken mit gelben Rüben und ein Dessert. Nähere Infos unter: www.palais-coburg.com , Adresse: 1010 Wien, Coburgbastei 4, Tel.: 01/51 81 88 00

Gut Purbach: Kulinarische Highlights verspricht auch das Silvestermenü des hochbegabten Max Stiegl im Restaurant "Gut Purbach“ im burgenländischen Purbach. Für 95 Euro pro Person erhält man dort eine ganze Menge an Gaumenfreuden. Neben Austern und Grammelpogatschen etwa marinierte Schleie mit geräucherten Radieschen und Selleriesulz, eine "Dondole Buzara“ sowie einen gefüllten Lammbauch mit fermentiertem roten Paprika, ein klassisches Chateaubriand vom Galloway Rind mit Kräuterbutter und Sauce béarnaise und Schokoladekugeln mit Safraneis und Fenchelpollen. Die Weinbegleitung ist im Preis inbegriffen. Beginn ist um 18.30 Uhr. Infos unter: www.gutpurbach.at , Adresse: 7083 Purbach, Hauptgasse 64, Tel.: 02683 56086

Altes Backhaus: Die Wirtsleute Petra und Bernhard Gruber vom alten Backhaus in Wiener Neustadt haben sich für Silvester ebenfalls etwas Besonderes einfallen lassen. Und zwar ein siebengängiges Menü mit Zweierlei vom raren, und deshalb auch teuren Kobe-Rind als Hauptgang. Davor gratinierte Austern, eine kleine Hummerlasagne, eine Wildentenconsommé und als Nachtisch ein Topfensoufflé mit Nougatterrine im Baummantel. Und zum Drüberstreuen wird nach Mitternacht noch eine Kernöleierspeis aufgetischt. Preis pro Person: 95 Euro. Infos: www.altes-backhaus.at, Adresse: 2700 Wr. Neustadt, Bahngasse 1, Tel.: 02622/81089

Bild: Herbert Hacker/René Prohaska Herbert Hacker

Leben

Österreicher fahren auf italienischen Panettone ab

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Jetzt wird Geliefert: Online-Supermärkte im Test