Der erste Grillroboter mit Internetanbindung

Der erste Grillroboter mit Internetanbindung

So etwas kann ja nur aus Kalifornien kommen. Es muss schon Dauergrillwetter auf die weltweit höchste Dichte an Tech-Kids treffen, um den ersten "smarten“ Grill zu ersinnen, ein Gerät des Luxusgrillproduzenten Lynx.

Der Hochpreis-Bratrost kann sprechen und zuhören. Er lernt dazu. Und selbstverständlich ist er stets mit dem Internet verbunden. Gleich, ob Schweinsbraten oder T-Bone-Steak, wer weiß, was er will, sagt es seinem Grill. Dieser sucht im Netz nach dem passenden Rezept, heizt entsprechend vor und informiert anschließend, wo das Grillgut aufzulegen ist. Ist er fertig, gibt er dem Nutzer akustisch oder via SMS Bescheid. Per App lässt sich natürlich jederzeit verfolgen, wie lange der Grillroboter noch brauchen wird.

Wer sich nicht auf die Rezepte aus der Datenbank verlassen möchte, bringt seinem smarten Freund einfach bei, wie er es gern hätte. All das gibt es ab der Saison 2015, und zwar laut Hersteller "etwas teurer“ als seine Standard-Griller - diese starten bei heißen 3800 Dollar (2800 Euro).

Leben

Österreicher fahren auf italienischen Panettone ab

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Jetzt wird Geliefert: Online-Supermärkte im Test

Leben

Die Rennaissance alter Schweinerassen