Bio, vegan und hip: Die neuen Eissalons

Eis ist nicht gleich Eis. Das beweist eine neue Generation von Eismachern, die in ihren Salons auf 100 Prozent Natur setzt und mit Bioeis und ohne Zusatzstoffe auch den "veganen“ Zeitgeist trifft. Neue Sorten wie Rote Rübe, Karamell-Fleur de Sel oder Salzburger Nockerl machen das kalte Dessert zum besonderen Geschmackserlebnis. Die Newcomer im Überblick.

Vidoni

Vidoni

Vorwiegend veganer Eisladen mit kleinem Gastgarten. Auch die Glutenfreiheit wird zelebriert. Täglich gibt es 30 Sorten. Auf ein Repertoire an 150 Rezepten greift man zurück. Man legt großen Wert darauf, ohne Sojamilch zu produzieren. Das führt zu herrlichen Sorten wie: Hafer-Vanille, aber auch sorbetähnlichem Fruchteis. Empfehlung: Waldbeere, Himmbeer-Veilchen und Schoko-Nuss-Krokant. Ab Juli soll es eine Bestell-App mit Lieferservice geben. Ab € 2,40 gibt es eine Tüte (drei Sorten). Einen Aufpreis von 30 Cent zahlt man für tagesaktuelle Eisspezialitäten. 3., Landstraßer Hauptstraße 2 c, www.vidoni.wien

Leben

Österreicher fahren auf italienischen Panettone ab

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Jetzt wird Geliefert: Online-Supermärkte im Test