Bio, vegan und hip: Die neuen Eissalons

Eis ist nicht gleich Eis. Das beweist eine neue Generation von Eismachern, die in ihren Salons auf 100 Prozent Natur setzt und mit Bioeis und ohne Zusatzstoffe auch den "veganen“ Zeitgeist trifft. Neue Sorten wie Rote Rübe, Karamell-Fleur de Sel oder Salzburger Nockerl machen das kalte Dessert zum besonderen Geschmackserlebnis. Die Newcomer im Überblick.

Schelato

Schelato

Wenn ein Filmemacher und ein Modedesigner einen Eissalon öffnen, darf man vermuten, dass die Kreativität Kapriolen schlägt. Philipp Blihall und Luciano Raimondo (l.) eröffneten in Wien vor Kurzem einen Eissalon für die hippe In-Crowd. Der burgenländische Paradeiserkaiser Erich Stekovics liefert etwa die Erdbeeren fürs Eis. Wer Lust auf verrücktere Kreationen hat, wird hier mit Granatapfel-Basilikum, Gurke oder Vodka-Zitrone bedient. Zudem gibt es Eisbecherkreationen wie Blauschimmelkäse mit Zweigeltkirschen und Speck. Der Renner an der Theke ist aber Karamell-Fleur de Sel. Eine Kugel ab € 1,40. 8., Lerchenfelder Straße 34; www.schelato.at

Leben

Österreicher fahren auf italienischen Panettone ab

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Schoko-Nikolo fallen im Greenpeace-Test durch

Leben

Jetzt wird Geliefert: Online-Supermärkte im Test