L’Oréal Österreich und die Unesco-Kommision luden zur Stipendien-Vergabe von „For Women in Science“

Bereits zum vierten Mal trafen sich Spitzen der heimischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zur Vergabe der L’Oréal-Stipendien „For Women in Science“. Ort: die Akademie der Wissenschaften.

Ausgezeichnet wurden die Immunbiologin Nina Gratz, die Pharmakologin Petra Luschnig, die Biophysikerin Martina Rangl und die Verhaltensbiologin Cornelia Schrauf.

Die Initiative, die L’Oréal Österreich in Kooperation mit der Österreichischen Unesco-Kommission und der Akademie der Wissenschaften betreibt, möchte Frauen fördern und der Wissenschaft in der Öffentlichkeit ein neues Bild geben – nämlich stärker weiblich geprägt. Wissenschaftsministerin Beatrix Karl bekannte sich in ihrer Festrede zu dem Ziel, die Rahmenbedingungen für Frauen in Wissenschaft und Forschung weiter zu verbessern. Deshalb verdoppelt ihr Ministerium auch heuer die Stipendien.

Unter den anwesenden Initiatoren und Gästen befanden sich: Helmut Denk, Präsident der Akademie der Wissenschaften, Eva Nowotny, Präsidentin der österreichischen Unesco-Kommission, Richard Höllmüller, Geschäftsführer L’Oréal Österreich, First Lady Margit Fischer, Maria Rauch-Kallat, Präsidentin des Österreichischen Paralympischen Komitees, Oliver Voigt, Chef der Verlagsgruppe News, und der französische Botschafter Philippe Carré.

Promi-Nachtriesentorlauf am Semmering
 

biz-talk

Ski Heil: Sport zum Quadrat und Partystimmung

Wirtschaft und Politik schlaflos in Kitzbühel bei Sport & Party-Nächten
 

biz-talk

Heiße Nächte, Siege, Charity & Partys

x
 

biz-talk

x