Die Hoffnung ist rosa: Beleuchtete Gebäude sollen an Brustkrebs-Vorsorge erinnern

Estée Lauder, Erfinder der pinken Schleife, beleuchtet seit zehn Jahren Gebäude, um auf die Brustkrebs-Vorsorge hinzuweisen.

Die rosa Schleife ist heute jedem ein Begriff. Jährlich im Oktober wird damit welt­weit auf das Thema Brustkrebs und die damit verbundene Früherkennungsuntersuchung aufmerksam gemacht. Erfinderin dieser Kampagne ist Evelyn H. Lauder, Senior Corpora­te Vice President der Estée Lauder Companies, die die Kampagne „Bewusstsein für Brustkrebs“ 1992 ins Leben rief und die pinke Schleife als Erkennungssymbol für Brustgesundheit mit dem US-Magazin „Self“ kreierte. Zusätzlich beleuchtet der Kosmetikkonzern jedes Jahr weltweit 200 Gebäude und Monumente, um das Bewusstsein für Früherkennung zu schärfen. In Österreich ist Anita Marschalek, PR-Chefin von Estée Lauder, dafür zuständig.

Über fünf Mio Dollar Spendengelder
Dieses Jahr hat sie sich entschie­den, das Seeschloss Orth (im Bild) , die Hohe Festung, Schloss Esterházy, den Flughafen, den Uniqa Tower sowie das Lentos-Museum pink zu beleuchten. Marschalek: „Immer mehr Frauen überleben diese Krankheit. Wir müssen weiter daran arbeiten, eine Welt ohne Brustkrebs zu schaffen.“ Evelyn H. Lauder arbeitet hart daran: „Ich bin stolz, dass die letztjährigen Aktivitäten aller Estée-Lauder-Marken im Handel über fünf Millionen Dollar an Spendengeldern generiert haben. Inzwischen haben wir 35 Millionen ­Dollar an die Breast Cancer Research Foundation gespendet.“

Von Gabriela Schnabel

Promi-Nachtriesentorlauf am Semmering
 

biz-talk

Ski Heil: Sport zum Quadrat und Partystimmung

Wirtschaft und Politik schlaflos in Kitzbühel bei Sport & Party-Nächten
 

biz-talk

Heiße Nächte, Siege, Charity & Partys

x
 

biz-talk

x