Zipcar übernimmt Denzel-Carsharing

Zipcar übernimmt Denzel-Carsharing

Der US-Carsharing-Anbieter Zipcar hat von Denzel das Tochterunternehmen CarSharing.at übernommen.

Zipcar ist mit 9.000 Autos und 700.000 Kunden der weltweit größte Player und hat vor einem Jahr in Europa Fuß gefasst. Die 200 Autos starke Flotte von CarSharing.at soll jetzt in Wien um 80 Autos aufgestockt werden, in einer zweiten Ausbauphase sollen 70 weitere Fahrzeuge dazukommen.

"Mit der Stadt Wien wurde vereinbart, dass wir in jedem Bezirk eigene markierte Parkplätze zur Verfügung gestellt bekommen“, erklärt Zipcar-Europachef Frerk-Malte Feller. Bisher gab es nur die Möglichkeit, die Autos in Tiefgaragen abzuholen. Den Start für das Projekt visiert Feller für September an. Die bestehende Flotte soll sukzessive erneuert werden. "Wir gehen beim Kauf auf Kundenwünsche ein. Derzeit haben wir Modelle wie den Fiat 500 oder im Premiumsegment den BMW 3er im Auge“, so Feller. Die Gebühren sollen sich nicht wie bisher an den gefahrenen Kilometern bemessen, vielmehr ist ein Fixpreis pro Stunde vorgesehen. Nutzer von Zipcar in Österreich können auch problemlos Autos von Zipcar in London, Berlin, Barcelona und in vielen Städten der USA nutzen. Die Reservierung der Autos erfolgt großteils über eine Smartphone-App.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse