Toyota Mirai: Die Brennstoffzellen werden gezündet

Toyota Mirai: Die Brennstoffzellen werden gezündet
Toyota Mirai: Die Brennstoffzellen werden gezündet

Toyota Präsident Akio Toyoda mit dem Wasserstoff-Auto "Mirai"

Toyota Präsident Akio Toyoda hat das erste Wasserstoff-Auto des Automobilkonzerns angekündigt. Der "Mirai" ("Zukunft") soll ab 2016 erhältlich sein. Der Brenstoffzellen-Motor ist für den Konzern nach dem Hybrid und dem Erfolgsmodell "Prius" der nächste Schritt zu einer umweltfreundlichen Mobilität.

Toyota bereitet seinen nächsten großen Entwicklungsschritt vor. Knapp zwanzig Jahre nach dem "Prius" (1997), dem weltweit ersten in Großserie hergestellten Auto mit Hybridmotor, wird der japanische Automobilkonzern mit dem "Mirai" sein erstes, mit einem Brennstoffzellen-Motor angetriebenes Auto in den Handel bringen. Toyota Präsident Akio Toyoda hat das Auto nun in einem Web-Video erstmals offiziell präsentiert.

"Mirai" bedeutet im japanischen "Zukunft", und Toyota hat den Namen bewusst gewählt. Für den Konzern und seinen Präsidenten ist das Auto ein "Wendepunkt in der Automobilindustrie". Zwar kann sich Toyota in diesem Fall nicht rühmen, der erste Hersteller zu sein, der ein mit diesem Antrieb ausgestattetes Modell in den Handel bringt. Konkurrent Hyundai bietet nämlich schon seit dem Sommer seinen "ix35 FCEV" an, eine ohne großes Brimborium eingeführte Variante des auch mit Benzin- oder Dieselmotor erhältlichen SUV ix35.(Siehe Fahrbericht: "So fährt sich das Wasserstoff-Auto von Hyundai").

Toyota Mirai

Den Japanern scheint das jedoch gleichgültig zu sein. Zu recht, denn der "Mirai" soll im Jahr 2016 zu einem kolportierten Preis von rund 48.000 Euro in den Handel kommen, und mindestens so lange wird es auch noch dauern, bis in den relevanten Märkten auch eine entsprechende Infrastruktur aufgebaut ist, mit deren Hilfe das Vehikel auch betankt werden kann. Der Brennstoffzellen-Motor wird nämlich mit Wasserstoff angetrieben. Was aus ökologischer Sicht ideal ist - als Verbrennungsprodukte entstehen Energie und Wasserdampf - ist infrastrukturell eine Katastrophe: In Österreich gibt es bis dato gerade einmal eine einzige öffentlich zugängliche Wasserstoff-Tankstelle - eine Muster-Tankstelle der OMV in Wien-Floridsdorf. Europaweit bieten aktuell gerade einmal 32 Tankstellen die Möglichkeit, ein mit Wasserstoff angetriebenes Auto aufzutanken. Da relativieren sich die 300 Meilen Reichweite, die Toyota als mit dem Mirai möglich angibt, ziemlich.

Dürftig: Das derzeitige Wasserstoff-Tankstellennetz in Europa.

Toyota ist sich dieser Problematik bewusst. Deshalb hat Jim Lentz, Nordamerika-Chef des Konzerns, auch eine neue Initiative angekündigt, im Zuge derer ein Wasserstoff-Tankstellen-Netz im Nordosten der USA mit den Ballungsräumen New York und Boston aufgebaut werden soll. Das ist weit weg von Europa, aber für Toyota der Markt, in dem der Mirai als erstes in den Handel kommen soll. "Wir wollen nicht nur ein gutes Auto, bauen, sondern unseren Kunden auch ein zuverlässiges und bequemes Tankstellen-Netz anbieten", erklärt Lentz die Strategie. Auch in Kalifornien hat Toyota eine entsprechende Initiative zur Errichtung eines eigenen Wasserstoff-Tankstellen-Netzes gestartet.

Die grüne Zukunft, von der Toyota-Präsidenten Akio Toyoda in seiner Video-Botschaft spricht, wird daher noch eine Weile auf sich warten lassen. Außer Frage steht für den Chef des Automobilkonzerns jedoch, dass diese Zukunft nicht mehr eine bloße Vision ist. "We are ready to deliver - wir sind bereit, das Versprechen einzulösen", sagt er. Mit einem Auto, das die Automobilindustrie neu definieren und das Ende der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen einläuten könnte. "Wasserstoff kann aus beinehe allem hergestellt werden - sogar aus Müll", meint Toyoda uns schließt mit der Ansage: "Für uns ist der Mirai nicht bloß ein neues Auto, sondern eine Chance. Eine Chance, die einen echten Unterschied macht."

Toyota Präsident Akio Toyoda präsentiert den Toyota Mirai

Technische Daten Toyota Mirai

Leistung: 153 PS, Drehmoment 247 Nm
Beschleunigung: von 0 auf 60 Meilen (96,56 km/h) 9 Sekunden; von 40 auf 65 km/h 3 Sekunden
Reichweite: 300 Meilen (480 km)
Abmessungen: Länge/Breite/Höhe: 4890 mm/1815 mm/1535 mm
Preis: ca. 48.000 Euro (exklusive Förderungen)

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse