Tokio Motorshow – Vom windschlüpfrigen Pfeilauto bis zum rasenden Hocker

Tokio Motorshow – Vom windschlüpfrigen Pfeilauto bis zum rasenden Hocker

Sie präsentieren Modelle mit Namen wie Winglet, i-Road, Coms Uni-Club Beta, FV2 oder Bladeglider. Und sie sehen nicht wie von dieser Welt aus.

Sie zeigen, wie die urbane Mobilität von morgen aussehen könnte. Demnach werden Städte künftig stark mit Einsitzern befahren. So soll der Toyota i-Road die Vorteile eines Zweirads mit dem Komfort und der Stabilität eines Autos verbinden. Das dreirädrige Modell wird ab 2014 im Alltag getestet. Winglet ist ähnlich einem Segway, nur leichter und stabiler.

Vollgas-Hocker

Honda zeigt den 25-Kilo-leichten Elektro-Hocker Uni-Club Beta. Er fährt eine Stunde Vollgas mit sechs km/h.

Gesteuert wird das Modell durch die Verlagerung des Körpergewichts und ist gedacht für Büros und Airports. Auch der Toyota FV2 wird durch Körperbewegung dirigiert. Der Nissan-Bladeglider, in Form eines Gleitflugzeugs, erzielt durch geringen Luftwiderstand hohe Kurvengeschwindigkeit.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse