Range Rover LWB: Der neue Mega-Rover

Range Rover LWB: Der neue Mega-Rover

Der Range Rover gilt an sich schon als "Royal". Doch der neue Range Rover LWB ist die Krönung der SUV-Schöpfung und wurde mit Blick auf den neuen Geldadel aus Asien und ebenso luxusverwöhnten Wüstensöhnen konstruiert. Das mehr als fünf Meter lange SUV-Schlachtschiff bietet viele neue Luxusgadgets und bis zu 510 PS.

Nach zwanzig Jahren zieht Land Rover den piekfeinen "Range" wieder in die Länge: Die Variante "LWB" - das steht für "Long Wheel Base" - feiert zeitgleich auf den Automessen von Los Angeles und im chinesischen Guanghzhou Ende November Premiere.

Der Range Rover LWB (Long Wheel Basse) kommt mit einer um rund 20 Zentimeter gestreckten Karosserie daher und erstreckt sich damit auf 5,20 Metern Länge. Der Radstand wächst um 14 Zentimeter. Der Längenzuwachs kommt hauptsächlich den Passagieren im Fond zugute, die darüber hinaus auf optionalen Einzelsitzen statt auf einer Sitzbank Platz nehmen können.

Coole Lufteinlässe und Chrom-Verzierungen

Neben dem Zuwachs an Länge gibt es im neuen Range Rover LWB auch mehr Komfort. Land Rover bietet beim Stretch-Rover drei Ausstattungslinien, wobei die „Autobiography Black“-Linie den meisten Luxus mitbringt. Auf diesem Ausstattungsniveau fährt der Luxus-SUV unter anderem mit aufgemotzten seitlichen Lufteinlässen und einigen Chrom-Verzierungen am Exterieur vor. Von den nicht ganz so luxuriösen Brüdern unterscheidet den Mega-SUV auch Leichtmetallfelgen in 20 und 21 Zoll, die zusätzlich mit Hochglanzlack lackiert sind.

Von Panorama-Glasdach, feinstem Leder bis zu selbst einstellbaren Farben der LED-Beleuchtung

Auch im Innenraum widmet sich der Range Rover LWB Autobiography Black ganz dem Thema Luxus. Dort finden, die ohnehin bereits luxusverwöhnten Kunden, noch edleres Leder als bisher. Zu den weiteren exklusiven Extras zählen ein Panorama-Glasdach, elektrische Sonnenblenden und USB-Ladebuchsen. Und damit es bei Landpartien an nichts fehlt, macht Land Rover das Fahren mit Tisch inklusive Getränkehalter und einem Kühlfach seinen Kunden so komfortabel wie möglich. Wer sich gerne chauffieren lässt, nimmt auf Wunsch auf den „Executive Class“- Einzelsitzen im Fond Platz, deren Neigung sich um generöse 17 Grad verstellen lässt. Den Verwöhneffekt im Innenraum komplettiert eine spezielle konfigurierbare LED-Beleuchtung, bei der der Besitzer Farbe und Helligkeit selbst einstellen kann.

8-Zylinder-Superchargedmodell mit bewährten 510 PS

Die Stretchversion wird mit den bisher eingesetzten Motoren zur Verfügung stehen, stärkster unter ihnen ist der Fünfliter-Supercharged-V8 mit 510 PS. Auch eine Hybridvariante ist geplant. Die Kosten für die Langversionen werden wohl mindestens 160.000 Euro ausmachen.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse