Porsche Cayman GT4: Das neue Einsteigermodell für Hobbyrennfahrer

Der neue Porsche Cayman GT4: In 4,4 Sekunden auf 100 Km/h

Der neue Porsche Cayman GT4: In 4,4 Sekunden auf 100 Km/h

Erstmals gibt es einen Cayman in der sportlichen GT-Version. Für den neuen Einstiegs-GT, der gleichzeitig das Topmodell beim Cayman ist, hat Porsche einiges vom großen Bruder, dem 911, abgekupfert. Eine perfekte Mischung für Alltag und Rennstrecke ist herausgekommen. Topspeed: 295 km/h. Verkaufsstart: Ende März. Preis: ab 109.726 Euro.

Wochentags mit einer Wahnsinnsflunder bequem in die Arbeit, am Wochenende auf die Rennstrecke. Ein Spagat, den vor allem die GT-Modelle von Porsche schaffen. Lange konnte man diesem elitären Vergnügen vor allem in der Top-Liga der Porsche Welt, im 911, nachgehen. Seit Mai 2014 gibt es den Cayman GTS und nun folgt im Ende März die Speerspitze im Cayman Angebot: Dem Porsche Cayman GT4. Beide zählen zu den fahraktivsten Modellen von Porsche.

385 PS beschleunigen in 4,4 Sekunden auf 100

Entwickelt wurde der radikale Zweisitzer in der Motorsportabteilung in Weissach, gebaut wird er in Deutschland. Doch das Grundgerüst stammt überwiegend vom großen Bruder, dem Porsche 911. So stammt der Antrieb, ein 3,8-Liter-Sechszylinder, aus dem 911 Carrera S. Der GT4 ist mit 385 PS (283 kW) ausgestattet und ist ausschließlich als Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich: Null bis 100 km/h gibt es in flotten 4,4 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 295 km/h. Grundlage für den beeindruckenden Sprint: Ein Leistungsgewicht von 3,48 kg/PS. 420 Newtonmeter maximales Drehmoment im Bereich zwischen 4.750/min und 6.000/min bieten hohe Elastizität und ermöglicht wenig Schaltarbeit und zügiges´Vorankommen. Aktive Schalthilfe durch automatisches Zwischengas gibt es auf Knopfdruck. Im GT4 stekct damit die geballte Motorsport-Erfahrung von Porsche steckt.

Damit die Rennmaschine nicht aus der Kurve fliegt und stabil auf der Straße liegt, gibt es den Cayman erstmals mit Bugspoiler und Heckflügel. Fahrwerk und Bremsanlage stammen weitgehend vom 911 GT3. Die Vorderachse verfügt über eine 30 Millimeter Tieferlegung. Zum Vergleich: Das optionale Sportfahrwerk für die übrigen Mittelmotor-Sportler umfasst eine 20 Millimeter Tieferlegung.

Dämpfer für Fahrten auf dem Nürnburgring ausgelegt

Für Fahrdynamik, wie man sie für ein Rennauto erwartet, sorgen ein aktives Dämpfungssystem und dynamische Getriebelager. Wie bei allen GT-Sportwagen gibt es spezielle Upside-Down-Dämpfer. Die “Normal”-Stellung wurde auf das Streckenprofil der Nürburgring-Nordschleife angepasst, die “Sport”-Stellung für moderne Rundstrecken. Dabei werden die Aufbaubewegungen auf ein Minimum reduziert, um so besonders präzise und zielgenau Fahren zu können.


Porsche Cayman GT4

Verstärktes Sechsgang-Getriebe und dynamische Getriebelager

Als puristische Fahrmaschine gibt es den Cayman GT4 ausschließlich mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Für präzises und stabiles Fahrverhalten in schnellen Kurvenpassagen ist der Cayman GT4 mit zwei dynamischen Getriebelagern ausgerüstet. Bei dynamischer Fahrweise stellen die Lager auf hart, um Bewegungen des Antriebs und daraus resultierende Einflüsse auf das Fahrverhalten zu verhindern.

Wie man die Flunder noch aufrüsten kann

Wer es extrem braucht, kann optional Keramikbremsen mit bis zu 410 Millimeter großen Bremsscheiben bestellen, Vollschalensitze aus kohlefaserverstärktem Kunststoff, einen Überrollkäfig, Feuerlöscher und einem Sechs-Punkt-Gurt für den Fahrer.

Die eigene Fahrt am Handy visualisieren

Für Topspeed-Fetischisten, die gerne wissen wie schnell sie bis auf die hundertstel Sekunde gefahren sind, gibt es nun, gegen Aufpreis, ein Track Precision App. Diese ermöglicht die exakte Zeitnahme und Visualisierung der Fahrdynamik auf dem Mobiltelefon.

Neue Bestzeit auf dem Nürnburgring für jedermann

Bei Porsche liefert man auch stolz die Daten, was der neue GT4 auf der Rennstrecke leistet: „Der schnellste auf dem Ring: 7 Minuten und 40 Sekunden für die Nürburgring-Nordschleife markieren die neue Bestzeit seiner Klasse“, frohlockt Porsche in einer Aussendung.

Verkaufsstart in wenigen Tagen - die Preise

Verkaufsstart ist in Österreich Ende März 2015. Der Einstiegspreis für den Cayman GT4 mit dem 3,8 Liter Sechszylinder-Boxermotor und 385 PS beträgt 109.726 Euro.
Das Clubsport-Paket mit Überrollbügel hinten, Feuerlöscher und Sechspunkt-Gurt gibt es um 5.061 Euro. Das Sport Chrono Paket mit Track Precision App und Laptrigger um 2.055 Euro.
Der Vollschalensitz kostet 3.612 Euro. Die Keramikbremsen schlagen sich mit 9.432 Euro.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse