Papst Franziskus lässt seine Harley Davidson versteigern

Papst Franziskus lässt seine Harley Davidson versteigern

Papst Franziskus hat sich von seiner Harley Davidson getrennt. Jetzt wird das Bike wird für einen guten Zweck versteigert. Das Motorrad wird am 6. Februar in Paris angeboten.

Im Juni bekam Papst Franziskus ein besonderes Geschenk: Anlässlich des 110. Geburtstages von Harley Davidson segnete er hunderte Biker auf dem Petersplatz im Vatikan, dann wurde ihm eine Harley geschenkt.

Ob Franziskus mit dem Motorrad gefahren ist, ist unbekannt. Jedenfalls hat der oberste Hirte der Katholiken das heiße Eisen auf dem Tank signiert. Im November schenkte der Papst dann das Motorrad der Caritas. Nun wird es versteigert. Erwartet werden bis zu 15.000 Euro, die an eine Notunterkunft und Suppenküche der Caritas in Rom gehen sollen.

Bonhams teilte am Montag mit, es sei "eine große Ehre", die Maschine nun für die Hilfsorganisation versteigern zu dürfen. "Wir hoffen, dass wir sowohl Papst Franziskus als auch Harley Davidson stolz machen können, indem wir einen beträchtlichen Betrag für einen sehr löblichen Zweck erzielen", hieß es.


Bild: © Max Rossi / Reuters

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse