Neuer Audi A8 düst mit bis zu 12-Zylinder und 520 PS davon

Neuer Audi A8 düst mit bis zu 12-Zylinder und 520 PS davon

Die neue Mercedes S-Klasse und der BMW 7er haben nun ein weiteren Platzhirschen, der ihnen ihr Revier streitig macht: Der neue Audi A8. Die Motoren blasen mit bis zu 520 PS durch die Landschaft und versuchen selbst in ihren stärksten Versionen mit neuem Zylinderabschaltsystem Sprit zu sparen. Das Design wirkt mit neuen schmalen, schnittigen Scheinwerfern und markantem Kühlergrill sportlicher denn je. 15 Assistenzsysteme erleichtern das Fahren.

Wer es gerne wuchtig und monströs hat, wird beim neuen Audi A8 nicht auf seine Rechnung kommen, denn das Modell für betuchte Menschen - das Auto kostet minimum 85.900 Euro - meist jenseits der 50, wirkt schlanker und schnittiger als so manch globiger Vorgänger.

Abmessungen (5,1 Länge, 2,9 Meter Radstand, 1,9 Meter Breite und 1,5 Meter Höhe) und am Platzangebot sind gleich geblieben , aber sonst hat sich beim A8 einiges getan.

Die Front präsentiert sich stärker konturiert, der sechseckige Singleframe-Grill ist noch plastischer und detailreicher als bisher. Seine doppelten, horizontal liegenden Streben unterstreichen die Breite des Audi A8, hinzukommen großzügige Chrom-Applikationen. Die Motorhaube trägt neuerdings vier Kanten, die zu den oberen Ecken des Singleframe verlaufen und den Luxusliner kantiger als bisher macht. In der neu gezeichneten Frontschürze laufen die Lufteinlässe jetzt in einem Zug über die ganze Breite der Front, Chromspangen fassen sie ein. Die Scheinwerfer sind breiter und schmaler geworden.

Neue Matrix-Lichttechnik schaltet einzelne LED-Einheiten blitzschnell aus und ein

Besonders stolz ist man bei Audi auf die neue Lichttechnik, die sonst keiner der Konkurrent hat. Die neuen LED-Matrix-Scheinwerfer verfügen über 25 LED-Zellen pro Scheinwerfer. Die Kamera screent laufend den Gegenverkehr, stimmt das Fernlicht ab und steuert blendfrei durch die Nacht. Wenn der Lichtschalter auf „Automatik“ steht und das Fernlicht eingeschaltet ist, wird das System außerorts ab 30 km/h Geschwindigkeit aktiv. Sobald die Kamera im A8 andere Fahrzeuge erfasst, schalten die neuen Scheinwerfer einzelne LED blitzschnell ab oder dimmen sie. Der Vorteil der neuen Matrix-Technik: Der Lichtkegel wird nur im Bereich entgegenkommender Fahrzeuge gedimmt, die Zwischenräume bleiben hell erleuchtet.

Matrix-Licht warnt vor wilde Tiere und Menschen, die zu nahe kommen

Eine Zusatzfunktion der Matrix LED-Technologie ist das so genannte Markierungslicht. Es ist an den optionalen Nachtsichtassistent gekoppelt. Wenn er eine Person im kritischen Bereich vor dem Auto erkennt, blinken einzelne LED sie dreimal kurz nacheinander an – damit heben sie die Person klar aus ihrem Umfeld heraus und warnen sie und den Fahrer. Zusätzlich erkennt und markiert der Nachtsichtassistent
jetzt auch größere Wildtiere. Diese werden jedoch nicht angeblinkt, um sie nicht zu erschrecken.

Aluminium macht Karossier federleicht

Die Karosserie ist für ein Schlachtschiff aus der Luxusklasse mit 231 Kilo fast federleicht. Der Grund: Die Karosserie besteht großteils aus Aluminium. Mit serienmäßigen quattro-Antrieb wiegt der A8 3.0 TFSI quattro ohne Fahrer gerade mal 1.830 Kilogramm. Laut Hersteller deutlich weniger als seine Wettbewerber mit Allradantrieb.

Bremsen aus Kohlefaser-Keramik

Von den Acht-Zylinder-Modellen aufwärts liefert Audi optional Kohlefaser-Keramik-Bremsen. Die neuen Aluminium-Technologieräder im Format 9 J x 20 runden das Leichtbaukonzept des A8 ab – sie sind zusammen 17,6 Kilogramm leichter als designgleiche, im Schmiedeverfahren hergestellte Pendants.

Sportliches Fahrwerk in Serie

Zum sportlichen Charakter der Limousine leistet das Fahrwerk einen großen Beitrag. Das System Audi drive select, das die Arbeitsweise verschiedener Technikkomponenten variiert, ist Serie. Auf Wunsch liefert Audi die Luftfederung mit sportlicher Abstimmung. Die Servolenkung hat einen elektromechanischen Antrieb. Alternativ steht die Dynamiklenkung bereit, die ihre Übersetzung an das gefahrene Tempo anpasst.

Schalldicht wie in einem Tonstudie

Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde die Geräuschdämmung nochmals verbessert. Selbst bei Geschwindigkeiten jenseits von 200 km/h sind die Außengeräusche auf ein Minimum reduziert, der Motorsound wirkt jedoch nicht unterdrückt. Akustikschotts, Absorber,
Dämmungen und Schaumlagen verhindern, dass sie in Schwingungen geraten. Feinnaht-Abdichtungen sperren den Luftschall aus. Auch der Innenraum ist sorgsam gedämmt, etwa im vorderen Bodenteppich. Die Verkleidung des Unterbodens, die nur die Abgasanlage und die Hinterachse freilässt, erzielt neben ihren aerodynamischen Effekten weitere Vorteile: Sie schützt Blech und Aggregate vor Salz und Steinschlag und trägt zur Geräuschdämmung bei. Beim 4.0 TFSI, dem W12 und der Sport- und Hybridvariante erzeugt ein System zusätzlich einen gezielten Gegenschall, um Außengeräusche auszugleichen - dann ist das Auto wirklich die Ruhe selbst.

Alle Motoren mit mehr Leistung und bis zu zehn Prozent weniger Verbrauch

Generell verfügen die Motoren des Audi A8 alle über mehr Leistung als ihre jeweiligen Vorgänger, entsprechen der Euro 6 Norm und bieten eine Verbrauchsrückgang von bis zu 10 Prozent. Die
Spanne reicht von 190 kW (258 PS) bis 320 kW (435 PS). Drei weitere Modelle – der A8 L W12, der Audi S8 und der Audi A8 hybrid – komplettieren die Palette.

Fürstlich Reisen mit dem 12-Zylinder-Audi mit sparsamer Zylinderabschaltungstechnik

Speziell die Zwölfzylinder-Motoren genießen bei Autofans höchste Anerkennung: Laufruhe und Kraftentfaltung sind legendär, die Fahrleistungen dank des großen Hubraums meist fürstlich. Aber Sparsamkeit? Dafür waren in der Vergangenheit kleinere Motoren zuständig. Doch nun kommen beim 12-Zylindermodel (A8 W12) und auch beim S8 mit eine neue, ganz spezielle Methode zum Einsatz, die die Effizienz steigern. Auch im Audi A8 W12 werden Sparer zwar mit permanentem Blick auf die Verbrauchsanzeige kaum das richtige Fortbewegungsmittel finden, immerhin gibt sich der Ingolstädter aber größte Mühe, um trotz 6,3 Liter Hubraum und gewaltiger Performance mit der Zylinderabschaltung nicht mehr Sprit als nötig zu verbrauchen.

Mit 500 PS in 4,7 Sekunden auf 100

Der Audi mit 12-Zylindern treibt das Vehikel mit 500 PS und einem maximales Drehmoment von 625 Newtonmeter ordentlich voran. Wer es eilig hat, lässt sich vom W12-Triebwerk in 4,7 Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigen. Dass es auch bei höheren Geschwindigkeiten kaum langsamer vorwärts geht, ist angesichts der Leistungswerte keine Überraschung. Auch der S8 ist mit 520 PS ordentlich bestückt.

15 Fahr- und Assistenzsysteme

Technisch wurde der A8 jetzt auf den neuesten Stand gebracht, insgesamt 15 Fahr- und Assistenzsysteme wie Umgebungskameras, Abstandsregeltempomat und Nachtsichtfunktion machen das große Modell aus Ingolstadt wieder zum vollwertigen Konkurrenten in der Oberklasse. Doch in vielen Fällen holt Audi wie in diesem Bereich nur auf und ist nicht mehr technologischer Vorreiter.

Besonders vielseitig ist das Sicherheitssystem Audi pre sense aktiv, das über Sensoren einen instabilen Fahrzustand erkennt. In diesem Fall sorgt das System dafür, dass die vorderen Gurte gestrafft werden sowie Schiebedach und Fenster bis auf einen kleinen Restspalt geschlossen werden. Die Warnblinkanlage warnt Hinterherfahrende. Der Sicherheitsassistenz hilft dem Fahrer zudem ab 30 km/h Geschwindigkeit, drohende Auffahrunfälle zu vermeiden beziehungsweise ihre Folgen zu mildern. In einer kritischen Situation wird der Audi braking guard aktiv. Er warnt den Fahrer zunächst mit einem akustischen und optischen Signal. Zugleich füllt er die Bremsanlage vor und strafft die Luftfedern und Dämpfer.

Wenn der Fahrer passiv bleibt, folgt in der zweiten Stufe ein Warnruck, eine kurze Bremsung. Zugleich werden die Gurte leicht angezogen. Wenn der Fahrer jetzt das Pedal tritt, erhöht der hydraulische Bremsassistent die Bremskraft entsprechend der Situation. Sollte der Fahrer den Warnruck ignorieren, erfolgt eine autonome Teilbremsung, die den A8 mit drei m/s2 verzögert; das setzt voraus, dass der
Vorausfahrende in Bewegung ist.

Ein Nuovum beim A8 ist auch der Audi Active Lane Assist, der bei Bedarf die Richtung leicht korrigiert. Erstmals gibt es auch einen Parkassistent mit Umgebungsanzeige, der selbsttätig in die Parklücke lenkt. Das Head-up-Display, ebenfalls eine Premiere, projiziert wichtige Informationen des Fahrers auf die Windschutzscheibe. Und der Nachtsichtassistent kann neben Fußgängern jetzt auch größere Wildtiere erkennen.

Kofferraum: Niedrige Ladekante und Platz für vier Golfbags

Der Gepäckraum des Audi A8 bietet bis zu 520 Liter Volumen. Dank seiner niedrigen Ladekante und des geänderten Zuschnitts lässt er sich komfortabel beladen. Vier Golfbags finden laut Hersteller mühelos Platz. Nach dem Entriegeln schwingt die Klappe von selbst nach oben, nach dem Zuziehen hilft eine Schließhilfe beim Verriegeln. Audi bietet ein optionale Gepäckraumpaket. Das enthält ein Bodennetz, zwei Taschenhaken, einen Schirmhalter und eine 12 Volt-Steckdose.

Bang & Olufsen Soundsystem, Spezialbelüftung und Massagesitze

Die Sitze können beheizt werden. Bei den Sportsitzen steht zusätzlich eine dreistufige Belüftung zur Wahl: Vier kleine Ventilatoren saugen die Luft durch perforierte Bezüge ab. Die Ausstattung Belüftung ist mit einer Massage gekoppelt, bei der zehn pneumatische Kissen fünf Programme (Klopfen, Welle, Stretch, Lordose, Schultern) in fünf wählbaren Intensitäten ausführen. Mit First Class-Luxus wie im Flugzeug wartet der Ruhesitz im Fond des Audi A8 L auf. So verfügt diese Version im Fond über eine elektrisch ausklappbarer Fußablage. Auf Wunsch bietet Audi das Sound System von Bang & Olufsen an. Optionale gibt es auch MMI Navigation und Audi connect inklusive Autotelefon für die
Online-Dienste.

Das Einstiegsmodell mit 258 PS ist ab 85.900 Euro erhältlich. Das teuerste Modell, ein Benziner mit 500 PS kostet mindestens 177.500 Euro. Diese PS-Bulle kommt April in die Schauräume, der Hybrid (ab 91.400 Euro) gehen im Jänner an den Start, die Sportversion der S8 im Februar. Audi erwartet, dass rund 30 Prozent der Audi A8-Käufer sich für die Sportversion mit 500 PS entscheiden.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse