Innovationen: Die Gewinner und Verlierer in der Autobranche

Innovativster Sportwagen des Jahres: Der Audi TT

Innovativster Sportwagen des Jahres: Der Audi TT

Das Innovationsranking des deutschen CAM-Instituts legt die Stärken und Schwächen der Autohersteller schonungslos offen. Welche Autohersteller, Marken und Modelle bei Neuerungen aufholen, welche abstürzen.

Rekord bei Innovationen

Die Automobilhersteller sind unter Druck wie nie. Um mehr absetzen zu können, sind sie gezwungen jährlich enorm viele Innovationen auf den Markt zu bringen. Alleine im vergangenen Jahr gab es 1.220 Neuerungen. Das entspricht einer Verdreifachung gegenüber 2013 und ist neuer Rekord. Das ergab das jährlich erstellte Innovationsranking des Center of Automotive Management (CAM) im deutschen Bergisch Gladbach. "Den immer schnelleren Innovationstakt der Branche bestimmen dabei nur wenige besonders technologiestarke Spieler, die auch den Großteil der Weltneuheiten auf sich vereinigen können", resümiert Studienleiter Stefan Bratzel. Vor allem die deutschen Automobilhersteller haben ihre Innovationskraft im Vergleich zum Wettbewerb in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert.

Die VW-Gruppe führt mit über 240 Einzelinvestitionen im Ranking der innovationstärksten Automobilkonzerne mit deutlichem Abstand. Auf Platz folgt zwei Daimler mit rund 140 Innovationen. Doch auch die Konkurrenz aus Übersee holt auf. Ford macht einen großen Sprung nach oben und erreicht den dritten Platz bei der Wertung der Konzerne.

Warum Ford so stark aufgeholt hat

Der amerikanische Hersteller punktet bei Produkteinführungen und Facelifts mit einer Reihe von Innovationen. Die wichtigsten Modelle sind der für den amerikanischen Markt immens wichtige Pickup F-150 (erstmals mit Alu-Karosserie und diversen Assistenzsystemen), der neue Ford Mondeo und das umfangreiche Facelift des Ford Focus mit besonders sparsamen Motoren wie dem 1.0 EcoBoost, dem sparsamsten konventionellen Benziner der Kompaktklasse des Jahres 2014.

Jaguar, Rover und Hyundai unter den Top-10

Neben Ford ist laut CAM-Studie der größte Aufsteiger in 2014/15 der indische Tata Konzern mit den zwei innovationsstarken Hauptmarken Jaguar und Land Rover, die erstmals unter die besten fünf Konzerne gelangen. Auch Hyundai kann sich nach einem Tief im Vorjahreszeitraum (Platz 14) wieder auf Rang sieben vorschieben und zählt somit zu den Gewinnern. Volvo, die zum chinesischen Geely-Konzern gehören, verbessert sich um zwei Ränge auf Platz acht.

Toyota: Einer der Hauptverlierer

Zu den Hauptverlierern im vergangenen Jahr zählt der Toyota-Konzern. Die Japaner rutschen im Ranking der innovativsten Konzerne erstmals aus den Top-10 und kommen nach einem fünften Platz im Vorjahr nur noch auf den elften Rang. Die Zahl der Innovationen hat gegenüber dem Vorjahr um rund 20 Prozent abgenommen, ebenso der Innovationsstärke-Indexwert von CAM. Bei den hoch bewerteten Weltneuheiten kann Toyota sogar nur noch weniger als die Hälfte für sich verbuchen (vier Neuerungen im Vergleich zu neun im Vorjahr).

Toyota punktet nur bei der Brennstoffzelle

Nur bei der Brennstoffzelle kann Toyota mit der serienmäßigen Einführung des "Mirai" wichtige Akzente setzen. Mit Nissan muss ein weiterer japanischer Konzern zu den Verlierern zugerechnet werden, die von Platz sechs auf 15 abrutschen. Bei Nissan sinkt die Zahl der Innovationen um ein Drittel, die der Weltneuheiten gar um zwei Drittel auf nur noch drei Innovationen.

Mercedes: Die innovationsstärkste Marke

Im Ranking der innovationsstärksten Marken wurden 53 Herstellermarken ausgewertet. Angeführt wird das Ranking durch Mercedes, die wie im Vorjahr durch eine Vielzahl sehr hochwertiger Innovationen vorn liegen. Verbessern konnte sich Ford auf Rang 2 (Vorjahr: 5) sowie Audi auf Rang 3 (4).

BMW fällt zurück

Die Marke Ford kann die Zahl der Innovationen gegenüber dem Vorjahr fast verdoppeln, die wichtigen Weltneuheiten nehmen um mehr als 60 Prozent auf 18 Neuerungen zu. Die Marke Volkswagen kommt auf Rang 4 (3), während BMW auf Rang 5 (2) gelangt.

Subaru dreht bei Innovationen auf

Der größte Aufsteiger unter den Top 10 ist Subaru. Dank neuer Modelle wie Legacy, Levorg oder Outback (Vorserie) erzielen die Japaner ihre beste Platzierung seit Beginn der Studienreihe.

Jaguar mit beachtlichen 22 Innovationen

Zu den Gewinnern zählt auch Jaguar. Die Marke kann sich auf Rang 11 (32) vorschieben. Jaguar hat erstmals seit dem X-Type mit dem XE wieder eine Mittelklasse-Limousine im Programm, die allein 22 Innovationen auf sich vereinigt, darunter mit All Surface Progress Control (ASPC) den ersten Low Speed Tempomat, der speziell auf rutschiger Fahrbahn Sicherheit bietet oder diverse Vernetzungs- Innovationen des InControl-Systems.

Slideshow: CAM-Studie: Die innovativsten Automodelle

Nissan größter Verlierer

Die größten Einbußen muss die Marke Nissan hinnehmen. Sie rutscht um acht Plätze auf Rang 17 ab. Da die Konzernmarken Infiniti und Datsun bei der Innovationsstärke keine große Rolle spielen, spiegelt sich hier die Entwicklung des Gesamtkonzerns wider.

Innovationsstärke nach Modellen und Segmenten

Heuer hat CAM erstmals auch eine Analyse für das innovationsstärkste Modell durchgeführt. Basis für die Analyse der Segmente sind ausschließlich Serien-Innovationen, d.h. die Neuerungen bzw. die entsprechenden Modelle der Baureihen müssen im Bericht zeitraum (bis Mitte Januar 2015) von beliebigen Kunden in mindestens einem rele- vanten Markt der Welt (insbesondere USA, Europa, Japan, China) bestellbar sein. Pro Baureihe werden sämtliche Innovationsstärken der einzelnen Innovationen kumuliert, was den für die Rangfolge maßgeblichen Innovationsstärke-Indexwert ergibt.

Volvo mit XC90 ist Gewinner über alle Segmente hinweg

Volvo siegt damit vor dem VW Passat und dem Jaguar XE. Der neue XC90 kann bei einem Wert von 34,5 Indexpunkten 21 Einzelinnovationen auf sich vereinigen. Wichtige Innovationen sind z.B. der erste aktive Kreuzungsbrems-Assistent, das Sicherheitssystem „Run off Road Protection“ und der T8 Plugin-Hybrid. Entsprechend landet der XC90 auch auf Platz eins im Segment „Geländewagen/SUV“.

Audi TT: Innovativster Sportwagen

Unter den Sportwagen schafft es die Neuauflage des Audi TT ganz nach vorn, noch vor dem BMW i8. Den i8 zeichnen zwar einige besonders herausragende Innovationen aus, z.B. der Plug-In-Hybridantrieb, die Laser-Scheinwerfer oder die Carbon-Leichtbau-Karosserie. Der Audi TT kann allerdings mit insgesamt 14 Innovationen im direkten Vergleich doppelt so viele vorweisen. Auch hier finden sich einige hoch bewertete Neuerungen, darunter die Matrix-LED-Scheinwerfer (erstmals im Segment), ein verbesserter Quattro-Allradantrieb mit manuellen Einstelloptionen und mit der Variante TT 2.0 TDI ultra der emissionsärmste Sportwagen mit konventionellem Antrieb.

BMW 2er Active Tourer mit elf neuen Assistenzsystemen

BMW hat mit dem 2er Active Tourer erstmals einen Van im Angebot und stattet diesen mit elf Innovationen aus. Diese hohe Zahl, darunter der erste Staufolge-Assistent im Van-Segment, sorgt für die Platzierung des Active Tourers auf Rang eins, gefolgt von zwei Vans von Mercedes-Benz (B- und V-Klasse).

Ford F-150 schlägt BMW 2er bei Innovationen

Der Markt der Pickup-Trucks spielt vor allem in den USA eine große Rolle, in der diese Fahrzeuge von vielen Kunden als PKW genutzt werden. 2014 war in diesem Segment geprägt von der Neueinführung des meistverkauften Autos überhaupt in den USA: Dem Ford F-150. Das Fahrzeug kann sich mit zwölf Innovationen und einem Index- wert von 19,1 Punkten unangefochten an die Spitze des Segments setzen. Der hohe Wert kommt vor allem durch einige Segment-Weltneuheiten zustande, z.B. dem ersten Parklenk-Assistenten, aktiven Spurhalte-Assistenten, Abstandsregeltempomat mit Kollisionswarnung oder Gurtairbag in einem Pickup.

Die Erstplatzierten der klassischen Segmente sind:
• Minicars: Smart Fortwo
• Kleinwagen: Mini
• Untere Mittelklasse: Ford Focus
• Mittelklasse: VW Passat
• Obere Mittelklasse: Audi A6

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse