Höhere Absätze bei Elektroautos: Elektromobilität nimmt Fahrt auf

Höhere Absätze bei Elektroautos: Elektromobilität nimmt Fahrt auf

Elektroautos werden nach Ansicht von VDA-Präsident Matthias Wissmann bald auf Touren kommen. Der Chef des Verbandes der Automobilindustrie erwartet für das zweite Halbjahr 2013 und für 2014 deutlich steigende Verkaufszahlen bei Elektroautos. Hauptgrund sei, dass deutsche Hersteller bis 2014 insgesamt 16 Modelle auf den Markt brächten.

"Damit wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Wir werden dann über einige zehntausend Fahrzeuge reden und Mitte des Jahrzehnts hoffentlich auch über eine sechsstellige Zahl", so Wissmann gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe).

Die Preise für elektrisch angetriebene Fahrzeuge, insbesondere für ihre Batterien, werden nach VDA-Einschätzung bald sinken. "Untersuchungen zeigen, dass sich für viele Autofahrer Elektromobilität schon in kurzer Zeit rechnen wird", sagte der Auto-Cheflobbyist und frühere Bundesverkehrsminister. "Das sind vor allem Pendler aus den Speckgürteln mittelgroßer und größerer Städte und gewerbliche Nutzer wie Kurier- oder Pflegedienste, die geregelte Strecken fahren und eine mittlere jährliche Fahrleistung verbuchen."

Eine Million eingesetzte Elektroautos im Jahr 2020

Wissmann sprach sich dafür aus, weiter auf das Ziel der Bundesregierung von einer Million eingesetzter Elektroautos im Jahr 2020 hinzuarbeiten. Dies diene vor allem dazu, dass die deutsche Autoindustrie im Markt für Elektromobilität eine ähnliche Pionier- und Schlüsselrolle erobere wie bisher beim Verbrennungsmotor.

Während Hersteller wie Renault und Nissan bereits mit eigenen E-Modellen am Markt sind, werden die deutschen Autobauer erst in den kommenden Monaten mit ihren elektrischen Fahrzeugen auf die Straße kommen. So bringt BMW Ende des Jahres den elektrischen Kleinwagen i3 auf den Markt - sicherheitshalber können sich die Kunden einen zusätzlichen kleinen Benzinmotor dazubestellen, um die Reichweite zu erhöhen.

Bislang halten sich die Kunden zurück. Die Gründe dafür: Die Elektroautos sind wegen der teuren Großbatterien kostspieliger als normale Autos, gleichzeitig ist ihre Reichweite wegen der Batterie auf kürzere Strecken beschränkt. Auch gibt es bislang - anders als bei normalen Tankstellen - für Elektroautos noch kein flächendeckendes Netz von Aufladestationen. 2012 gab es laut VDA rund 4000 Neuzulassungen bei Elektroautos. Insgesamt seien damit 8500 Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse