FORMAT-Testfahrt: McLaren 12 C Spider Coupé

FORMAT-Testfahrt: McLaren 12 C Spider Coupé

Wenn man die mächtigen Lufteinlässe des McLaren 12 C an der Seite sieht und den Heckflügel, der bei heftigen Bremsmanövern ausfährt, kann einem der neue McLaren schon Respekt einflößen.

Wenn dann auch noch der V8-Motor aufheult, fragt man sich insgeheim, ob die 625-PS-Flunder auch für Nicht-Rennfahrer geeignet ist. Aber die Bedenken sich überflüssig: Der Supersportler fährt sich erstaunlich unkompliziert. Einfache Bedienung, ruhiges Fahren, keine quietschenden oder rauchenden Reifen, keine verbrannte Kupplung, und selbst bei riskanten Manövern bricht das Heck nicht aus.

Mehr als alle anderen Sportler greift der Brite dem Fahrer unter die Arme, verzeiht Fehler, bügelt sie aus. Harte Schläge bleiben einem dank der adaptiven Dämpfer erspart. Wenn man das Gaspedal voll durchdrückt, knallt es blitzschnell einen Gang nach dem anderen rein, drei Sekunden später knackt der Karbonflitzer Tempo 100. Mutige sind in weiteren sechs Sekunden auf Tempo 200.

Wer da nicht leicht ohnmächtig wird, erfreut sich einer guten Konstitution.

McLaren 12 C Spider Coupé
Preis:
ab € 253.650,-
Motor: 8-Zyl.-Motor, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Hubraum: 3.799 ccm
Leistung: 460 kW (625 PS)
Maximales Drehmoment: 600 Nm
Spitze: 333 km/h
0-100 km/h: 3,1 sec
Normverbrauch: 11,7 l / 100 km
CO2: 279 g/km

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse