FORMAT-Testfahrt: BMW X3 xDrive30d – Kraft, bestens verteilt

Der BMW X3 xDrive30d ist nämlich Spagatweltmeister. Das SUV schafft die Symbiose aus Sportlichkeit, Komfort und Nutzwert wie kein anderer in dieser Kategorie. Und schön ist er auch noch.

FORMAT-Testfahrt: BMW X3 xDrive30d – Kraft, bestens verteilt

Nun gut, der Autor dieser Zeilen ist bekennender BMW-Fan. Das war aber nicht immer so. Privat fährt er (noch) einen schnöden Golf-Plus – allerdings einen schnellen. Aber in den vergangenen ein bis zwei Jahren wurde bei sämtlichen Testfahrten offensichtlich, dass BMW besonders bei Dieselfahrzeugen extrem aus der Masse sticht. Und zwar in beiden entscheidenden Kategorien: Sportlichkeit UND Sparsamkeit. Prunkstück war dabei bislang der Zweiliter-Turbodiesel mit 184 PS. Im Fünfer (egal ob Kombi oder Limousine) schafft das gute Stück in der Stadt Verbrauchswerte, von denen die Konkurrenz bei gleicher Leistung nur träumen kann.

Im aktuellen Testfall hatten wir es aber mit einem Dreiliter-Diesel zu tun. Beim BMW X3 auch eine durchaus gute Idee. Wer das Fahrzeug nämlich anfüllt (5 Personen plus Gepäck), der braucht einen kräftigen Antrieb. Und den hat der BMW X3 xDrive30d tatsächlich: 258 PS und ein maximales Drehmoment von 560 Nm treiben das fesche SUV per Allrad kräftig und standesgemäß an. Gefühlt passiert das immer genau der Fahrsituation angepasst. Da arbeiten Fahrwerk und Achtgang-Automatik wie aus einem Guss.

Apropos Fahrwerk: Egal ob man die Elektronik auf Eco, Normal oder Sport einstellt – der X3 wird nie müde oder rüpelhaft. Das Motto lautet immer: Sportliches Gleiten. Das macht nicht nur Spaß, vor allem aber nicht müde. Fünf Stunden auf der Autobahn verkommen da schnell zur Wellness-Sitzung. Denn ergonomisch passt beim vierbeinigen Bayern alles: Sitze, Materialien, elektronische Helferleins – tiptop.

Punkto Verbrauch ist der X3 mit xDrive und Dreiliter-Diesel auch ein erfreulicher Geselle. Im kombinierten Verbrauch kamen wir im Testzeitraum auf 8,3 Liter, das sind zwar gut zwei Liter mehr als die Werksangabe verspricht, aber die ist ja bei keinem Hersteller ernst zu nehmen.

Bleibt noch die Frage nach dem Preis: Ab knapp 58.000 € ist man dabei, allerdings sollte man wegen der Fülle an aufpreispflichtigen Extras einen Aufschlag zwischen 10.000 und 20.000 € einkalkulieren.

BMW X3 xDrive30d: ab 57.998,73 €
Motor: 6-Zyl.-Turbodiesel, 8-Gang-Automatikgetriebe
Hubraum: 2.993 ccm
Leistung: 190 kW (258 PS)
Max. Drehm.: 560 Nm
Spitze: 210 km/h
0-100 km/h: 6,2 s
Verbrauch Testauto: 8,3 l / 100 km (kombiniert)
CO2: 159 g/km

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Bei VW bleibt derzeit kein Stein auf dem anderen. Nun wird die …

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Eine neue Umfrage zeigt das Imagetief der Marke VW nach dem Auffliegen …

Slideshow
MercedesAMG

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse

Träume in PS und Chrom: Die schönsten Modelle auf der Vienna Autoshow …

Der neue Tiguan als Plug-in-Hybrid.

Umweltminister Rupprechter will E-Mobilität forcieren

Umweltminister André Rupprechter will Schwung in den E-Automarkt bringen. …