Die neue Mercedes S-Klasse: Alles nur noch Wellness!

Die neue Mercedes S-Klasse: Alles nur noch Wellness!

So, jetzt ist sie also da, die neue Mercedes S-Klasse. Wer die Präsentation live im Internet verfolgt hat, wird sich vielleicht gedacht haben: So ein Zinnober? Für ein Auto? Hot Stone Massage? 10-Sterne-Restaurant? Hamburger Philharmoniker?

Nun, das muss so sein. Mercedes muss wieder Land gewinnen gegenüber BMW und Audi, die mittlerweile davongefahren sind im Premiumsegment. “Das Beste oder nichts” ist da kein hochnäßiger PR-Gag, sondern ein knallhartes Überlebensmantra. Deshalb die Show, deshalb das Feuerwerk, deshalb diese S-Klasse.

S-Klasse soll Maybach werden

Die neue Mercedes S-Klasse muss nicht nur ihren Vorgänger ersetzen, sondern auch den glücklosen Maybach. Deshalb gibt es hier auch alle Technologien, die derzeit möglich sind:

- Die Magic Body Control arbeitet nun mit einer Stereo-Kamera, die den Straßenzustand scant und das Fahrwerk darauf abstimmt – Road Surface Scan heißt das dann, Mercedes-Marketing-Chef Joachim Schmidt nennt es auch den fliegenden Teppich.

- Das Pre-Safe-System, das das Auto im Ernstfall auf einen Unfall vorbereitet, erkennt nun auch Auffahrunfälle von hinten. Auch hier werden die Gurte angespannt, die Bremsen werden angezogen, damit die S-Klasse nicht weitergeschleudert wird.

- Weiteres Sicherheitsfeature: Gurtairbags für hinteren Passagiere. Außerdem erkennt der Notbremsassistent nun auch Fußgänger und Radfahrer.

- Das LED-Lichtsystem (es gibt keine Glühlampen mehr in der S-Klasse) beherrscht natürlich die automatische Adaptierung an die Umgebung: Fernlicht, Stadtlicht, Kurvenlicht, um nichts muss man sich mehr kümmern.

- Das 3D-Soundsystem kommt mit 24 Lautsprechern und 24 separaten Verstärkerkanälen. Die Gesamtleistung beträgt irrwitzige 1540 Watt.

- Sitzheizung, Sitzbelüftung und banale Massage sind nicht mehr genug: Die Mercedes S-Klasse kommt mit Hot Stone Massage. Hinten natürlich.

- Sitzverstellung, Infotainment und anderes kann auch via Smartphone-App fernbedient werden.

- Überhaupt: Die Langversion der S-Klasse steht im Mittelpunkt. Die kompakte Variante ist nur mehr eine Spielart für Märkte, in denen die Käufer noch gern selber fahren (Europa). Und: der Fond ist ein Wohnzimmer allererster Güte mit Leder, Holz, Ambiente-Beleuchtung und eleganten Ziernähten.

Sehr viel Wellness also für ein Auto. Dazu gibt es natürlich den adaptiven Tempomaten (“Distronic Plus”), Einparkautomatik, WLAN-Hotspot, Picknick-Tischchen, Verkehrsschilderkennung und dank des cW-Wertes von 0,24 wird es auch vorzüglich leise sein in der Mercedes S-Klasse.

Mehr Details, die schönsten Bilder und Videos finden Sie auf: autorevue.at

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse