C02-Kompromiss steht wegen Merkel auf der Kippe

C02-Kompromiss steht wegen Merkel auf der Kippe

Deutschland übt laut Informationen Brüssler Beamte massiven Druck auf andere EU-Staaten aus, um strengere C02-Ziele zu torpedieren. Erst Montag am Abend hatten sich Vertreter der EU-Staaten, des Europaparlaments und der EU-Kommission nach mühsamen Verhandlungen auf neue C02-Obergrenzen bis 2020 geeinigt.

Auf Druck der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel soll ein für Donnerstag geplanter Termin für die endgültige Festlegung auf härtere Kohlendioxidgrenzwerte bei Neuwagen verschoben werden. Merkel will verhindern, dass die deutschen Herstellern von Premiummodellen zu stark unter den neuen Vorgaben leiden müssen. Jetzt ist die Abstimmung vertagt.

Erst zu Wochenbeginn haben sich die EU-Länder ursprünglich darauf geeinigt, den C02-Ausstoß von Neuwagen im Schnitt vom Jahr 2015 an bis zum Jahr 2020 von 130 Gramm Kohlendioxid je Kilometer auf 95 Gramm zu senken.

Die Einflussnahme erregt in Brüssel so manche Gemüter.

"Diese Intervention ist das Dreisteste was ich in acht Jahren Brüssel je erlebt habe", ärgert sich Matthias Groote, Vorsitzende des Umweltausschusses im Europaparlament. Der ohnehin mühsam errungene Kompromiss würde so kaputtgeschlagen, so der Abgeordnete weiter.

Große Herausforderung bietet auch Chancen

Bisher steht der Kompromiss unter Vorbehalt, da ihn die EU-Staaten und Parlamente formal bestätigen müssen. EU-Verhandlungsführer Thomas Ulmer zeigte sich bisher zufrieden mit den Ergebnissen. "Die neuen Grenzwerte bedeuten eine enorme Herausforderung für die Hersteller. Sie können aber einen Beitrag dazu leisten, dass die Europäer wieder Technologieführer im Bau energieeffizienter Autos werden."

Verbandspräsident der Autoindustrie besorgt

Der Verbandspräsident der deutschen Autoindustire, Matthias Wissmann im Gespräch mit der FAZ: "Das 95-Gramm-Ziel als weltweit schärfster Grenzwert ist eine enorme Herausforderung. Besonders besorgniserregend ist, dass es der EU in einer wirtschaftlichen Krisenzeit nicht gelingt, einen kraftvollen Impuls für Technologienentwciklung und alternative Antriebe zu setzen.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse