BMW investiert drei Milliarden Euro in Elektroautos

BMW investiert drei Milliarden Euro in Elektroautos

Der deutsche Premiumhersteller BMW, der im Herbst mit dem Verkauf der ersten Elektroautos startet, hat für das E-Auto-Projekt Milliarden locker gemacht. Das Ziel: Ab dem ersten Auto Geld verdienen.

Der Autohersteller BMW lässt sich sein Projekt mit Elektroautos laut dem Handelsblatt insgesamt mehr als drei Milliarden Euro kosten. Die deutsche Tageszeitung beruft sich auf eigene Berechnungen und Analysen der Credit Suisse.

Alleine in diesem Jahr dürften die Münchner demnach 800 Millionen Euro in die neue Submarke BMW i stecken. BMW-Produktionsvorstand Harald Krüger hatte kürzlich eine Summe von 655 Millionen Euro unter anderem für Investitionen in die Carbon-Produktionskette genannt, allerdings keinen Betrag für die Gesamtkosten preisgegeben. Er gehe aber davon aus, dass der Konzern vom Serienstart im Herbst an mit jedem BMW i3 Geld verdienen werde. Der Preis für das erste Modell dürfte nach Branchenschätzungen bei rund 40.000 Euro liegen.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.

Wirtschaft

Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Auto & Motor

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Slideshow
MercedesAMG

Auto & Motor

Die Schönheiten auf der Wiener Automesse