Autotest: BMW M 550d Touring – M wie Mustergültig

Bei diesem Auto hat Papa Spaß, Mama fühlt sich trotz dauernd überhöhter Geschwindigkeit völlig sicher, die Kinder haben Platz zum Spielen, das ganze Gepäck darf auch noch mit und ein Tankstopp ist nur alle 800 bis 900 Kilometer notwendig.

BMW M550d xDrive Touring

Leistung: 381 PS
Drehmoment: 740 Nm
0-100 km/h: 4,9 Sekunden
Verbrauch (Werksangabe): 6,4 Liter kombiniert
Preis: ab 91.950 Euro

BMW M550d xDrive Touring

Leistung: 381 PS
Drehmoment: 740 Nm
0-100 km/h: 4,9 Sekunden
Verbrauch (Werksangabe): 6,4 Liter kombiniert
Preis: ab 91.950 Euro

Wer sich ein klein wenig für Autos, im speziellen BMW, interessiert, der weiß, was die Bezeichnung M bei den Bayern bedeutet. In den meisten Fällen: Unvernunft pur! Das äußert sich praktisch immer in lautem Motorengeheul und unverschämt hohen Verbrauchswerten. Dafür erntet der Fahrer Fahrspaß at it’s best.

Dass es BMW mit einem M-Modell aber auch vernünftig angehen kann, wissen wir spätestens nach dem Test des BMW M550d xDrive Touring. Der uns in schneeweiß zur Verfügung gestellte Kombi, glänzte in allen, einem Automobil zumutbaren Testkategorien. Konnte also nicht nur mit den üblichen sportlichen Vorzügen punkten, sondern brillierte auch bei den Soft Facts – also Wirtschaftlichkeit und Platzangebot. Bei diesem Auto hat Papa Spaß, Mama fühlt sich trotz dauernd überhöhter Geschwindigkeit völlig sicher, die Kinder haben Platz zum Spielen, das ganze Gepäck darf auch noch mit und ein Tankstopp ist nur alle 800 bis 900 Kilometer notwendig.

Als Basis dieser Vorzüge gilt ein Gustostückerl der Motorenkunst. Für die neue M-Performance-Baureihe, der Königsdisziplin der Bayern, wurde nämlich erstmals in dieser PS-starken Klasse ein Dieselmotor eingebaut, der noch dazu gleich alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Der bei BMW Steyr entwickelte Motor „ist ein Meilenstein in der Entwicklung der Dieselmotoren“, erklärt Rudolf Wichtl, der die Entwicklung der M Performance-Modelle in den vergangenen eineinhalb Jahren geleitet hat. Erstmals sei es gelungen einen 6-Zylinder-Motor mit der Leistung eines 8-Zylinder-Motors zu konstruieren. Dazu hat ein 30-köpfiges Ingenieursteam von BMW Steyr einen komplett neuen Hochleistungsmotor entwickelt, der bei der Zündung einen Druck von 200 bar erzeugt – ein bisher noch nie erreichter Wert. Zum Vergleich: Bei einem Kompaktwagen mit Benzinantrieb werden bei der Zündung gerade einmal 80 bar erzeugt, bei Hochleistungsmotoren waren bisher 180 bar das Maximum was die Ingenieure herausholen konnten.

Stärkster 6-Zylinder-Diesel der Welt

Eine weitere technische Meisterleistung der Motorbauer in Steyr war es den bisherigen BMW-Leichtbaumotor aus Aluminium so weiterzuentwickeln, dass dieses Material den extremen Belastungen standhält. Dazu wurde ein Verfahren entwickelt, das die Bauteile auf 500 Grad erhitzt und verdichtet. Wichtl: „Durch diese neue Technik ist es uns gelungen einen besonders widerstandfähigen Innenraum zu entwickeln.“ Herausgekommen ist „der stärkste 6-Zylinder-Diesel der Welt.“.

Die Leistungsdaten bedürfen daher keiner weiteren Erläuterung, sie sprechen für sich selbst: Die Karosse leistet 381 PS und erzielt ein Drehmoment von 740 Nm. Damit katapultiert sich der Sportkombi in 4,9 Sekunden von Null auf 100 km/h. Der werksmäßig kombinierte Verbrauch je 100 Kilometer liegt bei 6,4 Liter. Dieser Wert entspringt allerdings irgendwelchen theoretischen Laborbedingungen, denn wir schafften es kombiniert gerade noch unter zehn Liter je 100 Kilometer zu bleiben. Aber auch das ist ein gigantisch niedriger Wert bei den Leistungsdaten des Diesel-M.

Bezüglich der restlichen Vorzüge ist eigentlich auch nur Schwärmerei berechtigt: Die Verarbeitung Innen wie Außen ist galaktisch, die Achtgang-Automatik arbeitet wie aus einem Guss, die Blicke am Straßenrand sprechen für sich selbst und Allrad ist auch mit an Bord. Bleibt nur noch eines zu erklären, der Preis: Laut Liste ist der Sport-Kombi um 91.950 Euro zu haben. Mit einigen schicken Extras kam unser Testmodell auf 108.287 Euro. Diesen Preis ist das gute Stück auch tatsächlich wert!

Wir vergeben daher eine glatte Kaufempfehlung für Familienväter, die sich einen M leisten wollen und auch können.

VW-Markenvorstand Herbert Diess stellt die Organisation des Herstellers neu auf die Beine.
Kulturwandel: VW krempelt die Fahrzeugentwicklung um

Bei VW bleibt derzeit kein Stein auf dem anderen. Nun wird die …

Umfrage zu VW: Das Vertrauen ist massiv erschüttert

Eine neue Umfrage zeigt das Imagetief der Marke VW nach dem Auffliegen …

Slideshow
MercedesAMG
Die Schönheiten auf der Wiener Automesse

Träume in PS und Chrom: Die schönsten Modelle auf der Vienna Autoshow …

Der neue Tiguan als Plug-in-Hybrid.
Umweltminister Rupprechter will E-Mobilität forcieren

Umweltminister André Rupprechter will Schwung in den E-Automarkt bringen. …