Trend Logo

Scheinbare Naziflaggen wehen vor dem Wiener Burgtheater

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Bibiana Beglau als Hitler am Balkon des beflaggten Burgtheaters
©APA/Burgtheater/Christine Miess
  1. home
  2. Lifestyle
  3. Kunst & Kultur

Zehn vermeintliche Naziflaggen "zieren" seit dem gestrigen Samstagabend das Wiener Burgtheater: Mit einem Zapfenstreich wurden die Banner enthüllt, in deren Mitte aber das Konterfei einer Deutschen Dogge das Hakenkreuz ersetzt. Immerhin lautete der Name des 1998 verstorbenen Tieres "Hitler" - nannte der Künstler Flatz doch seinen Vierbeiner einst so. Und der 71-Jährige steht auch hinter der Aktion, mit der an die "Perlenrede" des NS-Diktators vor 86 Jahren erinnert wird.

von

Dazu gehört auch der nachgebaute Hitler-Balkon vom gegenüberliegenden Rathaus, der sich nun temporär am Burgtheater findet. Auf einer LED-Leinwand ist dort die als Hitler (der Diktator, nicht der Hund) verkleidete Bibiana Beglau im Loop zu sehen. Live bespielt wird der Balkon also nicht, was die Situation vom 9. April 1938 widerspiegelt.

Damals hielt Adolf Hitler am Vortag der Abstimmung zum "Anschluss" Österreichs an Deutschland seine "Perlenrede" im Festsaal des Wiener Rathauses und nicht am damals noch provisorisch errichteten Balkon, wie zwischen 2018 und 2020 die digitale Kunstinitiative Memory Gaps mit fünf Interventionen gezeigt hatte. Auf dem hölzernen Austritt nahm Hitler lediglich den Jubel der Menge entgegen.

Auch wenn Bibiana Beglau auf dem Balkonpendant an der Burg folgerichtig nicht persönlich zu erleben war, konnte man sie indes auf der Bühne des Hauses als NS-Parteichef erleben. Die von Flatz konzipierte Ausstellung "Hitler, ein Hundeleben" im 2. Pausenfoyer komplettiert das Erinnerungstrio an die "Perlenrede", deren Name auf eine Passage der Rathaus-Ansprache zurückgeht, in der Hitler über Wien meinte: "Diese Stadt ist in meinen Augen eine Perle - ich werde sie in jene Fassung bringen, die dieser Perle würdig ist (...)." Während das temporär umdekorierte Burgtheater nur bis einschließlich Montag zu sehen ist, wird die Schau im Foyer noch bis Ende Mai gezeigt.

PERLENREDE von FLATZ..Außeninstallation am Burgtheater, 6. April 2024

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Übergröße: Staatssekretärin mit ihrer Bundesmuseen Card
Kunst & Kultur
Neue Bundesmuseen Card: "Echte Jahreskarte" für 99 Euro
Salzburger Autor erhielt 2009 den Georg-Büchner-Preis
Kunst & Kultur
Schriftsteller Walter Kappacher 85-jährig gestorben
Klassische Runde: Jurydiskussion im Vorjahr
Kunst & Kultur
Bachmann-Preis mit drei Teilnehmerinnen aus Österreich
Carl Grossbergs "Papiermaschine": Zwischen Faszination und Zukunftsangst
Kunst & Kultur
Leopold Museum emotionalisiert mit der Sachlichkeit
Die "Clemenza" spielt in Wien auf verschiedenen Ebenen
Kunst & Kultur
Buhs für die originelle "Clemenza" der Wiener Festwochen
Startenor Placido Domingo bei einer Ehrung in Salzburg im Jahr 2020
Nachrichtenfeed
Placido Domingo-Gala beschloss Salzburger Pfingstfestspiele
Der Barock als Gloriole der Freiheit
Kunst & Kultur
Festwochen: Jubel für Serebrennikovs Freiheitsruf "Barocco"
Die Welt und das Leben im "Blutstück" ist bunt
Kunst & Kultur
"Blutstück" denkt bei den Festwochen das "Blutbuch" weiter
Party und Politik beim Festwochenauftakt vor dem Rathaus
Kunst & Kultur
Festwochen starteten in die "Freie Republik Wien"
Charlize Theron gastierte in Wien
Nachrichtenfeed
Charlize Theron in Wien: "Nie denken, die Arbeit ist getan!"
Festwochen eröffnen mit "Kunst, Politik und Aktivismus"
Kunst & Kultur
Festwochen eröffnen mit "Kunst, Politik und Aktivismus"
Russischer Regisseur Serebrennikov zeigt "Barocco" in Wien
Nachrichtenfeed
Serebrennikov: "Krieg teilt alles in Vorher und Nachher"