ÖFB-Team in Mallemort-Training herzlich empfangen

Rund 500 Zuschauer haben dem österreichischen Fußball-Nationalteam am Donnerstagnachmittag beim öffentlichen Training in Mallemort einen herzlichen Empfang bereitet. Das vorwiegend jugendliche Publikum applaudierte während der knapp 90-minütigen Einheit im Stade d'Honneur des französischen Zehntligisten Olympique Mallemortais bei gelungenen Aktionen und schwenkte vereinzelt rot-weiß-rote Fahnen.

Die Teamspieler schrieben fleißig Autogramme

Die Teamspieler schrieben fleißig Autogramme

Sogar eine Choreografie war zweimal auf der gut gefüllten Tribüne zu sehen. Auf Anweisung von Ordnern hoben die Zuschauer jene roten und weißen Zettel in die Höhe, die vor dem Training verteilt und ansonsten zumeist als Sitzunterlage verwendet wurden. Außerdem begleiteten die Schaulustigen die von Österreichern phasenweise angestimmten "Immer wieder Österreich"-Sprechchöre mit rhythmischem Klatschen.

Die live auf ORF eins übertragene Einheit begann mit leichtem Aufwärmen und wurde mit diversen Pass- und Abschluss-Übungen fortgesetzt. Abschließend gab es ein Trainingsspiel, bei dem Marc Janko nicht mitwirkte - der Basel-Legionär übte stattdessen individuell, zu seinem Gesundheitszustand gab es vom ÖFB keine Angaben. An seiner Stelle stürmte im Match Ersatzgoalie Heinz Lindner.

Praktisch in der letzten Aktion der Partie und damit der gesamten Einheit sorgte Marko Arnautovic für eine Schrecksekunde. Der Wiener zog allein aufs Tor, traf mit einem scharfen Schuss das Außennetz, ging zu Boden und musste danach offenbar wegen Problemen im Rippenbereich behandelt werden.

Eine ernsthafte Verletzung dürfte der Stoke-Profi allerdings nicht erlitten haben - schon wenige Minuten später schrieb Arnautovic wie seine Teamkollegen geduldig Autogramme und posierte für Selfies.

Die rund 500 Karten für das Showtraining waren von der Gemeindeverwaltung Mallemort kostenlos vergeben worden. Ursprünglich hatten rund 50 österreichische Fans ihr Kommen angekündigt, verzichteten dann aber doch auf die Anreise in die 6.500-Einwohner-Gemeinde in der französischen Provence. Das nächste öffentliche Training im ÖFB-Camp steigt am kommenden Mittwoch, einen Tag nach der ersten EM-Partie in Bordeaux gegen Ungarn.

Die gläserne Bank

Der neue Chef der ING in Österreich, Barbaros Uygun, setzt auf …

Wie denkt Österreich über Kryptowährungen?

Virtuelle Währungen - viele haben bereits davon gehört, nur wenige …

Arbeitswelt 4.0

Google und Netflix haben es bereits gemacht. Im März dieses Jahres hat …

Umfrage: Ihre Meinung zu Kryptowährungen ist gefragt!

Haben Sie vor, in Kryptogeld zu investieren? Könnten Sie sich vorstellen, …