Kritik von Le Graet an Clubs wegen schlechter Plätze

Der französische Fußball-Verbandspräsident Noel Le Graet hat wegen der schlechten Platzverhältnisse bei der Fußball-EM die Vereine und die Liga in die Pflicht genommen. "Ich war nicht wütend, aber unsere Clubs müssen dem Rasen Priorität einräumen", sagte er am Mittwoch im EM-Quartier der Franzosen in Clairefontaine.

Le Graet im Stadion von Lille

Le Graet im Stadion von Lille

Die Liga müsse ein positives Gesicht zeigen, meinte Le Graet. "Wenn die Städte nicht zahlen, müssen es die Vereine." Vor allem die Plätze in Nizza, Lille und Marseille hatten heftige Kritik ausgelöst. Die UEFA hatte laut Angaben des französischen Verbandschefs gefordert, den dortigen Rasen auszutauschen.

Die niederösterreichische Firma Richter Rasen lieferte das neue Grün dann an. "In Nizza hat es funktioniert, in Marseille war es schwieriger, aber es gibt Anzeichen, dass es besser wird. In Lille ist es fehlgeschlagen", sagte Le Graet.

Die gläserne Bank

Der neue Chef der ING in Österreich, Barbaros Uygun, setzt auf …

Wie denkt Österreich über Kryptowährungen?

Virtuelle Währungen - viele haben bereits davon gehört, nur wenige …

Arbeitswelt 4.0

Google und Netflix haben es bereits gemacht. Im März dieses Jahres hat …

Umfrage: Ihre Meinung zu Kryptowährungen ist gefragt!

Haben Sie vor, in Kryptogeld zu investieren? Könnten Sie sich vorstellen, …