Frank Hensel: Am Ende gewinnen immer die...

Kleiner vorsorglicher Trost: Sollte es bei der Euro zum Match Deutschland - Österreich kommen, gibt es einen berühmten Satz.

Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender REWE International AG

Frank Hensel - Vorstandsvorsitzender der Rewe International AG

Als international agierendes Unternehmen sind wir in vielen Ländern Europas fest verankert. Umso mehr freut es mich, dass diesmal mit Tschechien, der Slowakei, Kroatien, Rumänien, der Ukraine, Russland und Österreich nahezu alle Länder, in denen die Rewe International AG aktiv ist, an der Europameisterschaft teilnehmen. Als Manager der Rewe International AG wünsche ich diesen Teams erfolgreiche Spiele.

Aufgrund meines persönlichen Werdeganges fühle ich mich mit drei Ländern besonders verbunden, denen ich natürlich auch bei der EM die Daumen drücken werde: meinem Geburtsland Deutschland, das bei großen Turnieren ohnehin immer als Favorit gilt. Italien, wo ich längere Zeit gelebt habe und wo der Fußball eine enorm wichtige Rolle im Alltag einnimmt. Und natürlich meinem Heimatland Österreich, das zu Recht gerade eine wahre Fußballeuphorie erlebt und dem ich bei der Euro sehr viel zutraue.

Meine Begeisterung für das runde Leder habe ich von Kindheit an mit vielen Alterskollegen geteilt. Fußball hat mein Leben immer bereichert und ich sehe diesen Sport in vielerlei Hinsicht als gute Schule fürs Leben. Es ist in erster Linie ein echter Mannschaftssport und fördert somit den Teamgeist ungemein. Auf der anderen Seite können mit viel Einsatz und Kampfgeist schwächere Mannschaften technische Defizite wettmachen und gegen vermeintlich bessere gewinnen. Es ist also alles möglich.

Als ich nach Österreich kam, war ich als Deutscher in Sachen Fußball sehr schnell mit dem Namen einer argentinischen Stadt konfrontiert, die sich offensichtlich in das kollektive Gedächtnis aller Österreicherinnen und Österreicher gebrannt hat: Córdoba. Der sensationelle Sieg der österreichischen Nationalmannschaft mit Prohaska, Krankl und Co. bei der WM 1978 gegen den großen Bruder hat hierzulande naturgemäß mehr Gewicht als in Deutschland selbst.

Dennoch kann ich die damit verbundenen Emotionen der Österreicher und die Bedeutung dieses Spiels als ehemaliger DDR-Bürger sehr gut nachvollziehen. Denn auch der DDR gelang vier Jahre zuvor bei der WM in der Bundesrepublik Deutschland ein ähnliches Kunststück.

Meine persönliche Sympathie gilt den Violetten vom Verteilerkreis. Ich besuche gelegentlich Matches mit meinem Sohn und schätze das familiäre Klima im Stadion. Selbst spielte ich zwar gerne und leidenschaftlich Fußball, mir war aber immer bewusst, dass ich zu jeder Zeit einen besseren Manager als Kicker abgegeben habe.

Sollte es bei der Euro zu einer Begegnung zwischen Deutschland und Österreich kommen, können sich die Österreicher im Falle einer Niederlage immer noch mit einem Spruch der englischen Stürmerlegende Gary Lineker trösten: "Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen die Deutschen."


Zum Autor:
Frank Hensel
ist Vorstandsvorsitzender der Rewe International AG.


Der Artikel ist in der trend-Ausgabe Nr. 23/2016 erschienen.
Zum Abo-Shop und E-Paper-Download

Test Artzikel Archiv

Die gläserne Bank

Der neue Chef der ING in Österreich, Barbaros Uygun, setzt auf …

Wie denkt Österreich über Kryptowährungen?

Virtuelle Währungen - viele haben bereits davon gehört, nur wenige …

Arbeitswelt 4.0

Google und Netflix haben es bereits gemacht. Im März dieses Jahres hat …