Wolfgang Katzian im FORMAT: GPA will
Ende der Einzelgewerkschaften bis 2012

Die größte Einzelgewerkschaft des ÖGB, die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) läßt nicht locker: Bei ihrem Bundeskongreß zwischen 14. und 16. November will sie offiziell beschließen, die Aufhebung der Trennung des Gewerkschaftsbundes in Einzelgewerkschaften zu fordern, bestätigte GPA-Vorsitzender Wolfgang Katzian im Gespräch mit dem FORMAT: "Ich werde den Delegierten diese Perspektive vorschlagen und rechne damit, dass sie dieser Vision folgen werden."

Katzian ist sich freilich klar, dass der Widerstand anderer Einzelgewerkschaften wie jene der Beamten oder der Gemeindebediensteten nicht automatisch überwunden werden könne, aber "ich rechne damit, dass auch diese Kollegen sehen werden, dass wir angesichts der Entwicklung internationaler eine möglichst einheitlich und auch international besser organisierte Gewerkschaftsbewegung benötigen."

Als Zeithorizont zur Verwirklichung dieser Vorschläge nennt Katzian, der neuerlich für die Funktion eines GPA-Vorsitzenden kandidieren wird, im Gespräch mit FORMAT "eine Perspektive von vermutlich sechs Jahren, also etwa bis 2012."

Den ganzen Artikel lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Wirtschaft

Wirecard - die Aufmischer im Zahlungsverkehr

Wirtschaft

Jobabbau bei kika/Leiner: Sozialplan für 1.100 Mitarbeiter

Wirtschaft

Spritpreise treiben Inflation an, Heizölkosten explodieren