Wie Mann gesund bleibt

Viele Männer scheuen Vorsorge-Checks. Dabei wird das Angebot immer vielfältiger. FORMAT bietet die besten Adressen und Offerte.

Hans Peter Haselsteiner, 63, ist offenbar ein mutiger Mann. Der Bautycoon, der mit der Strabag einen der größten Baukonzerne Europas managt, fährt jedes Jahr zweimal ins Kurhaus Dr. Schroth ins Kärntnerische Obervellach und lässt sich von Kopf bis Fuß durchchecken. Die meisten seiner Geschlechtsgenossen, so registrieren Urologen, die speziellen Mediziner für den Mann, halten eher nichts von einer Gesundheitsvorsorge. „Sie haben Angst, dass man bei der Untersuchung etwas finden könnte, haben Angst vor Komplikationen und generell Angst, zum Arzt zu gehen“, beobachtet Bob Djavan, Professor an der Urologie am Wiener AKH.

„Aber das ist ein Irrglaube“, versichert Djavan, der mit einer Veranstaltung wirbt, die am 23. September im Palais Niederösterreich in Wien stattfindet. Dabei geht es um einen Tag der offenen Tür zum Thema „Mann und Gesundheit: Was Sie schon immer fragen und wissen wollten“ (Eintritt frei).

Der Fragetag ist Bestandteil des 5. internationalen Weltkongresses für Männergesundheit, der vom 21. bis 23. September in Wien abgehalten wird. Ziel ist die Bewusstmachung der Wichtigkeit einer Gesundenuntersuchung, um damit etwaige Erkrankungen so früh wie möglich diagnostizieren zu können, etwa ein Prostatakarzinom – im Frühstadium entdeckt gut heilbar.

Frauen sind Männern einige Schritte voraus. Sie nützen Vorsorgeeinrichtungen, etwa zur Früherkennung von Brustkrebs, öfter „und leben daher acht bis vierzehn Jahre länger“, glaubt Djavan. „Frauen nehmen Vorsorge ernster“, beobachtet auch Romeo Bissuti, Leiter des Männergesundheitszentrums MEN im Kaiser-Franz-Josef-Spital, „Männer neigen eher zu Reparaturmedizin.“ So nahmen beispielsweise 2005 laut Statistik Austria Frauen zu 12,7 Prozent Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch, aber nur neun Prozent der Männer. Insgesamt ließen sich knapp 900.000 Personen durchchecken, davon zu fast 60 Prozent Frauen, aber nur 40 Prozent Männer.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

DSGVO: Daten-Auskunftsbegehren richtig erfüllen

Andrea Jelinek, Leiterin der Datenschutzbehörde: "Die Zahl der Beschwerden hat sich mehr als verdreifacht."

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

100 Tage DSGVO: Das neue Recht und seine Folgen

Vier Hightech-Millionäre aus Österreich: Bernd Greifeneder, Johannes Kührer, Armin Strbac und Katharina Klausberger

Selfmade-Internet-Millionäre

Österreichs Hightech-Stars: Die neue Tech-Elite