Verstoß gegen Arbeitsverfassungsgesetz: GPA-DJP-Betriebsrat zeigt Gewerkschaft an

Der Betriebsrat der Gewerkschaft der Privatangestellten-Druck-Journalismus-Papier (GPA-DJP) hat die Gewerkschaftsführung beim Magistratischen Bezirksamt in Wien angezeigt. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Der fünfköpfigen Geschäftsführung bestehend aus GPA-DJP-Vorsitzenden Wolfgang Katzian, Geschäftsführerin Dwora Stein sowie ihren drei Stellvertretern Günther Trausznitz, Karl Proyer und Gerhard Hennerbichler wird laut FORMAT vorgeworfen, den Betriebsrat über Personalthemen, wie etwa Einsparungen, Personalaufnahmen oder Gehaltsfragen, nicht ausreichend zu informieren - einen Bruch des Arbeitsverfassungsgesetzes (AVG) darstelle.

Die Einleitung eines Verwaltungsstrafverfahrens wegen Verletzung der Informationspflicht gemäß AVG bestätigt GPA-DJP-Betriebsrätin Renate Panzer gegenüber FORMAT: "Das Arbeitsverfassungsgesetz muss auch bei uns eingehalten werden, sonst verlieren wir unsere Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit." GPA-DJP-Managerin Stein: "Die Beschuldigungen sind haltlos. Wir haben uns nichts zuschulden kommen lassen."

Sollte das Magistrat gegen die Gewerkschaftsführung entscheiden, drohen laut FORMAT Geldbußen. "Zuwiderhandlungen", sind gemäß Paragraf 160 AVG, "sofern die Tat nach anderen Gesetzen nicht einer strengeren Strafe unterliegt, von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe bis zu 2.180 Euro zu ahnden."

Die ganze Story lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Start-ups

Kjero: Über das organisierte Weitersagen

Wirtschaft

trend-Exklusiv: Signa setzt neuen Geschäftsführer bei kika/Leiner ein

Die Lippenbekenntnisse zum lebenslangen Lernen

Karrieren

Die Lippenbekenntnisse zum lebenslangen Lernen