Verdoppeln Sie Zinsen für täglich fälliges Geld

Die Phase hoher Zinsen wird noch länger andauern.

Die amerikanischen Banken kommen nicht zur Ruhe – und damit ist auch kein Ende der Probleme des internationalen Finanzsystems absehbar. Neueste Krisenmeldung: Laut einer Analyse der US-Investmentbank Lehman Brothers drohen den von der Krise besonders gebeutelten Kreditfinanzierern Fannie Mae und Freddie Mac, beide sind zentrale Drehscheiben für US-Immobilien-Hypotheken, zusätzliche Abschreibungen. Damit die beiden halbstaatlichen Institute weiterhin Hypotheken von lokalen Banken übernehmen, könnte eine Geldspritze von insgesamt bis zu 75 Milliarden Dollar nötig werden. Laut einer Studie der renommierten Hedgefondsgesellschaft Bridgewater könnten sich die Verluste der internationalen Bankenwelt aus der US-Immobilienkrise letztlich auf den gigantischen Betrag von 1.600 Milliarden Dollar summieren, wovon bisher erst rund ein Viertel sichtbar geworden ist.

Bis zu 4,6 Prozent Zinsen. Ob diese Horrorzahlen übertrieben sind oder nicht, wird sich erst in den kommenden Monaten herausstellen. Auf jeden Fall wird die Liquiditätsklemme der Banken noch länger anhalten. Für Sparer bedeutet das: Die Phase hoher Zinsen für täglich fälliges Geld wird auf unbestimmte Zeit verlängert, und Banken werden weiter mit hohen Zinsen um jeden Kunden werben. So hat die Allianz Investmentbank am Anfang dieser Woche die Zinsen für das täglich fällige Direkt-Sparkonto Top-Cash um einen Viertelprozentpunkt auf 4,25 Prozent erhöht (Infos unter der Telefon-Hotline 05/90 09 550). Noch mehr bietet die livebank.at, eine Tochter der Volksbank Kufstein, seit Anfang Juli mit 4,55 Prozent. Die Kontoführung ist wie bei der Allianz kostenlos. Den Vogel schießt derzeit die oberösterreichische Volkskreditbank VKB ab. Dort bekommen Sparer sogar 4,6 Prozent gutgeschrieben. Allerdings gilt dieser Satz erst ab einer Einlage von 50.000 Euro, ab 15.000 Euro gibt es 4,2 Prozent (Infos unter www.vkb-bank.at). Fast unglaublich, aber war: Trotz dieser ganz einfach zu lukrierenden Zinsen liegen immer noch viele Milliarden Euro praktisch unverzinst auf Girokonten oder Sparbüchern herum. Im Durchschnitt kassieren Sparer laut Statistik der Nationalbank 1,91 Prozent für täglich fälliges Geld – also nicht einmal die Hälfte des Möglichen. Durch eine zweite Bankverbindung lassen sich die Zinsen also verdoppeln, ja im Extremfall bei einem bisherigen Zinssatz von 0,125 Prozent sogar mehr als verdreißigfachen. Ein Umschichten auf eine der Onlinebanken ist ganz einfach, und bei Bedarf hat man das Guthaben in wenigen Tagen wieder verfügbar. So kann man auch rasch reagieren, wenn sich die Kreditkrise beruhigen und damit die Börsen wieder nachhaltig erholen sollten. Bis dahin kann man wenigstens den realen Wert des Geldes erhalten.

Chrono Award

Jetzt Lieblingsmodelle wählen und gewinnen!

Das große Geld macht einen großen Bogen um Bitcoins

Geld

Das große Geld macht einen großen Bogen um Bitcoins

Geld

Österreichisches Pensionssystem weltweit als schlechtes Beispiel