Verdacht auf Marktmanipulation bei Bwin-Aktie: FMA bestätigt Untersuchungen

Die FMA hat gegenüber FORMAT laufende Untersuchungen wegen des Verdachts der Marktmanipulation bei Bwin-Aktien bestätigt. Die Ermittlungen wurden bereits Anfang Juni eingeleitet. Laut FORMAT vorliegenden Informationen konzentrieren sich die Ermittlungen auf Transaktionen der Gismo-Stiftung des ehemaligen Bwin-Großaktionärs Martin Begsteiger. Das Volumen soll bei sieben Millionen Aktien gelegen haben. Die Aufträge sollen über die Deutsche Bank geordert und über die Erste-Bank-Tochter ecetera in deren Auftrag abgewickelt worden sein.

Laut Auskunft der FMA dürfte wegen der besonderen Komplexität der Causa mit einem Untersuchungsergebnis erst in einigen Wochen zu rechen sein. Die beteiligten Institute gaben unter Berufung auf das Bankgeheimnis keine Stellungnahme ab.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Digital

Mobile World Congress: Telekom-Show mit zwei Geschwindigkeiten

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 27. Februar 2017

Kunst- und Geschäftssinn: Pema-Gründer Markus Schafferer (vor einem Bild von Peter Kogler in seinem Wiener Büro) hat im Kunsthandel begonnen.

Wirtschaft

Immobiliengruppe Pema holt Werner Faymann an Bord