Verdacht auf Marktmanipulation bei Bwin-Aktie: FMA bestätigt Untersuchungen

Die FMA hat gegenüber FORMAT laufende Untersuchungen wegen des Verdachts der Marktmanipulation bei Bwin-Aktien bestätigt. Die Ermittlungen wurden bereits Anfang Juni eingeleitet. Laut FORMAT vorliegenden Informationen konzentrieren sich die Ermittlungen auf Transaktionen der Gismo-Stiftung des ehemaligen Bwin-Großaktionärs Martin Begsteiger. Das Volumen soll bei sieben Millionen Aktien gelegen haben. Die Aufträge sollen über die Deutsche Bank geordert und über die Erste-Bank-Tochter ecetera in deren Auftrag abgewickelt worden sein.

Laut Auskunft der FMA dürfte wegen der besonderen Komplexität der Causa mit einem Untersuchungsergebnis erst in einigen Wochen zu rechen sein. Die beteiligten Institute gaben unter Berufung auf das Bankgeheimnis keine Stellungnahme ab.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Börse

Uniqa sucht nach Lösung von Luxusproblemen

Palfinger CEO Andreas Klauser

Wirtschaft

Palfinger StrucInspect: Gebäude-Inspektion mit Drohnen

Steuern

Studie: Diese Steuern hemmen das Wachstum in Österreich am meisten