Verdacht auf Marktmanipulation bei Bwin-Aktie: FMA bestätigt Untersuchungen

Die FMA hat gegenüber FORMAT laufende Untersuchungen wegen des Verdachts der Marktmanipulation bei Bwin-Aktien bestätigt. Die Ermittlungen wurden bereits Anfang Juni eingeleitet. Laut FORMAT vorliegenden Informationen konzentrieren sich die Ermittlungen auf Transaktionen der Gismo-Stiftung des ehemaligen Bwin-Großaktionärs Martin Begsteiger. Das Volumen soll bei sieben Millionen Aktien gelegen haben. Die Aufträge sollen über die Deutsche Bank geordert und über die Erste-Bank-Tochter ecetera in deren Auftrag abgewickelt worden sein.

Laut Auskunft der FMA dürfte wegen der besonderen Komplexität der Causa mit einem Untersuchungsergebnis erst in einigen Wochen zu rechen sein. Die beteiligten Institute gaben unter Berufung auf das Bankgeheimnis keine Stellungnahme ab.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Peter Pelinka

Nationalratswahl 2017

SPÖ: Vorwärts zu den nächsten Fehlern?

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Stil

Sterben war gestern: Ist Altern besiegbar wie die Pest?