Urlaub mit Meckermann

Wird der Traumurlaub zum Alptraum, haben Geschädigte vor Gericht gute Chancen. Eine neue Liste sagt, welcher Mangel wie viel Geld bringt.

Das Hotel liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt und bietet einen einzigartigen Meerblick. Genau der richtige Ort, um neue Kräfte für den stressigen Alltag zu sammeln.“ Der Text unter dem Foto eines einsam gelegenen Hotels in Dubai liest sich wie eine Einladung zum Urlaubsglück. Frau K. aus Oberösterreich konnte nicht widerstehen und buchte die Reise. Dabei überlas sie den versteckten Hinweis: „Direkt hinter dem Hotel entsteht eine neue Marina mit mehreren Hochhäusern. Es kann zu akustischen und visuellen Beeinträchtigungen kommen.“ Vor Ort sollte sich die neue Marina als eine riesige Baustelle erweisen, auf der rund 20 Wolkenkratzer unter stetigem Baulärm und Staub in den Himmel wuchsen (siehe Fotovergleich).

Die Oberösterreicherin, die derzeit um eine Entschädigung kämpft, ist nicht die Einzige, der ihr Urlaubstraum zum Alptraum geriet. Im ersten Halbjahr 2006 verzeichnete allein die Arbeiterkammer Wien 590 Beschwerden. Jutta Repel, Expertin der AK Wien: „Rund 43 Prozent der Konsumenten reklamierten bei uns eine mangelhafte Unterbringung. Dabei sorgten Überbuchungen, Lärm und andere grobe Mängel in der Hotelanlage bei den Kunden für den meisten Ärger. 27 Prozent der Urlaubsgeschädigten beklagen in diesem Jahr Probleme bei den Flügen – Tendenz steigend.“

Wiener Liste im Gepäck. Touristen müssen sich den Bluff im Katalog oder eine mangelhaft erbrachte Leistung nicht gefallen lassen. Wer reklamiert, kann bei berechtigt vorgebrachten Mängeln oft mit einer beachtlichen Preisreduktion rechnen. Reiserechtsanwalt Eike Lindinger: „Dabei gibt es keine festen Sätze, aber eine Vielzahl von gerichtlichen Entscheidungen, die einen Anhaltspunkt über mögliche Erstattungsbeträge geben.“ Wurde in Österreich bisher auf die Frankfurter Tabelle, eine Sammlung deutscher Urteile, zurückgegriffen, so haben Anwalt Lindinger und die Rechtsanwaltsanwärterin Andrea Scheibenpflug nun auch eine Wiener Liste erstellt. Autor Lindinger: „Unsere Intention war es, die österreichischen Reiserechts-Urteile zusammenzufassen und in übersichtlicher Form darzustellen.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Wirtschaft

Die 6 Fakten zum Ölpreis nach dem OPEC-Treffen

Digital

IT-Sicherheit: Österreichs Unternehmen hinken hinterher

Kommentar
trend Chefredakteur Andreas Lampl

Standpunkte

Andreas Lampl: Der Lockruf des Geldes