Umfassendere Informationen sind überall erwünscht

„Jeder regu­latorische Eingriff sollte in Bezug auf seine Aus­wirkungen hinterfragt werden.“

Die Ursachensuche für die gegenwärtigen Finanzmarktverwerfungen ist bereits weit vorangeschritten. Jetzt geht es darum, angemessene Konsequenzen aus den Geschehnissen zu ziehen. Aufgrund der enormen Komplexität des Finanzsystems sollte jeder regulatorische Eingriff in Bezug auf seine Auswirkungen genauestens hinterfragt werden. Schließlich ist ein dynamisches Finanzsys­tem ein entscheidender Faktor für langfristiges Wirtschaftswachstum. Dass in Zukunft mehr Transparenz nötig sein wird, steht außer Frage. Die Forderung nach umfassender Informa­tion über die eingegangenen Risiken wird neben Banken auch für andere Bereiche der Finanzwirtschaft – wie Versicherungen und Pensionsfonds – gelten. Dadurch könnte es auch zur indirekten Erfassung von Positionen von Hedgefonds kommen. Transparenzverbesserungen muss es weiters bei den Rating­agenturen geben, zum Beispiel in Form von umfassenden Angaben zu Methoden und Daten sowie zu den das Rating beeinflussenden Unsicherheitsfaktoren. Generell wird die große Rolle der Ratingagenturen im Finanzsystem zu überdenken sein.

Vielmehr sollte bei der Risikoquantifizierung auf gesteigerte Eigenverantwortung der Kreditinstitute gedrängt werden. Dadurch würden für viele Banken die Anlagestrategien wieder in Richtung einfacherer Produkte getrieben. Solch eine Entwicklung würde auch die Anforderungen an das Risiko­management überschaubarer machen. Wie sich im Laufe der letzten Monate herausstellte, hatte das Risikomanagement in den von der Krise besonders hart getroffenen Banken oft nicht mehr den gesamthaften Überblick über Ausmaß und Art der akkumulierten Risiken. Was die Einführung einer Finanztransaktionssteuer anlangt, kann diese nicht als geeignetes Mittel zur Transparenzsteigerung angesehen werden. Durch einen solch weitreichenden Eingriff würde die Effizienz der Finanzmärkte beeinträchtigt, Möglichkeiten zur Beseitigung von Marktungleichgewichten durch Arbitragegeschäfte wären beschränkt. Ein weiteres Problem stellt die praktische Umsetzbarkeit dar.

Alois Czipin: Wenn der Jäger zum Gejagten wird

Standpunkte

Alois Czipin: Wenn der Jäger zum Gejagten wird

Trotz Diesel-Schwäche - Wachstum bei E-Autos verlangsamt sich

Auto & Mobilität

Trotz Diesel-Schwäche - Wachstum bei E-Autos verlangsamt sich

Abkommen gegen Abschottung - EU und Japan gründen Freihandelszone

Wirtschaft

Abkommen gegen Abschottung - EU und Japan gründen Freihandelszone