Teil eines Package-Deals: ÖGB trennt sich
von Meinungsforschungsinstitut Ifes

Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) trennt sich vom Meinungsforschungsinstitut Ifes. Das berichtet das FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Der Verkauf ist Teil eines so genannten Package-Deals, der die ÖGB-Beteiligungsgesellschaft Pontes betrifft. Die Pontes ist Alleineigentümerin der EDV GmbH, die ihrerseits 66,67 Prozent am Ifes Institut hält.

Konkret übernimmt der als Sanierer von Unternehmen, wie etwa Stiefelkönig oder Forstinger, bekannt gewordene Investor Erhard Grossnigg 74,9 Prozent der Pontes. Der ÖGB bleibt mit einer Sperrminorität dabei. ÖGB-Pressesprecherin Annemarie Kramser will den intern bereits akkordierten Verkauf gegenüber FORMAT weder bestätigen noch dementieren: "Wir verhandeln derzeit mit mehreren Investoren über die Zukunft der Pontes Beteiligungs AG. Eine Entscheidung über das Ifes ist noch nicht gefallen."

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Peter Pelinka

Nationalratswahl 2017

SPÖ: Vorwärts zu den nächsten Fehlern?

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Stil

Sterben war gestern: Ist Altern besiegbar wie die Pest?