Studie: Wo das Geld zuhause ist

Studie: Wo das Geld zuhause ist

Monaco, Hongkong, New York und London sind für die Superreichen der Welt die begehrtesten Städte für Immobilien-Investments. Wien liegt im weltweiten Ranking auf Platz 20.

Ein Penthouse am Yachthafen von Monaco, ein Appartement an der Fifth Avenue oder eine Suite am Covent Garden - nur die Superreichen der Welt können sich Immobilien an solchen Topspots leisten. Zu dieser erlauchten Klientel zählt für die Immobilien-Consulting-Firma Knight Frank nur, wer zumindest über ein Vermögen von 30 Millionen Dollar verfügt.

Im Wealth Report hat Frank Knight untersucht, wo die sogenannten "Ultra High Net Worth Individuals“ leben und welche Immobilien sie kaufen. Weltweit werden 172.850 Menschen zu diesem erlauchten Kreis gerechnet. Ihr Vermögen wird auf 20,8 Billionen Dollar geschätzt. 2014 wuchs dieses um 700 Milliarden Dollar an, fast das Doppelte des österreichischen BIP. Apropos Österreich: Hierzulande leben aktuell rund 1.460 Menschen mit einem Vermögen über 27,5 Millionen Euro. Bis 2024 wird ihre Zahl um rund 28 Prozent auf 1.874 steigen.

Weiterlesen: Wealth Report 2015 - Noch mehr Superreiche auf der Welt

Lesen Sie den ganzen Artikel in FORMAT Nr. 13/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper Download

Auto & Mobilität

Co2-Ziele 2025: Diese gewaltige Investitionen in E-Autos und Infrastruktur sind notwendig

Geld

4 Gründe, warum es an den Börsen wieder gut läuft

Ein Home-Office im Inland für einen ausländischen Arbeitgeber kann steuerlich rasch als Betriebsstätte des Unternehmens eingestuft werden. Wie das geprüft wird und welche Ausnahmen es gibt.
 

Steuertipps

Wann ein Home-Office eine Betriebsstätte ist

Die neuen Regeln für das Zahlen starten: Was sich alles ändert

Digital

Die neuen Regeln für das Zahlen starten: Was sich alles ändert