Sprache als Voraussetzung für Bildung

Pünktlich zum Schulbeginn eine Grundsatzfrage: Bereitet die Schule den Nachwuchs ausreichend auf das spätere Leben vor?

Nach dem Idealbild der Antike sind es die sieben freien Künste, die einen Mann zu einem freien Mann machen (die Frau ist historisch leider nicht verbrieft). Die Ausbildung zum idealen Staatsmann à la Platon hatte ein mathematisches und ein philosophisches Schwergewicht. Mit der Neuzeit rückten dann das Kind und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Bis heute haben wir die Diskussion, ob Lernen der Selbstentfaltung dienen soll oder der Anpassung.

Es ist also kaum etwas umstrittener als die Frage, was wir beziehungsweise wozu wir etwas lernen müssen. Bemerkenswert ist nur, dass wir in dieser Diskussion immer wieder zu den Wurzeln zurückkehren.

Nennen wir sie Humboldt, nennen wir sie Elementarwissen, nennen wir sie Bildung. An bestimmten Fertigkeiten führt auf dem Weg zur Bildung scheinbar kein Weg vorbei.

So wie Humboldt schon definiert hat, dass ohne Allgemeinbildung kein Spezialwissen gelehrt werden kann, so stoßen auch heute Pädagogen immer wieder an die Grenzen dessen, was gelehrt werden kann, wenn Kinder nicht ausreichend lesen, schreiben und rechnen können. Das Abendland samt Gutenberg-Bibel ist ja bekanntlich doch nicht untergegangen, und daher sind Fertigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rhetorik noch immer der Schlüssel zu weiterführender Bildung.

Wer diese Fertigkeiten nicht beherrscht, hat keine Wahl: Weiter- und Fortbildung bleiben ihm genauso verwehrt wie die eigene Versicherungspolizze oder die Welt von Google und Wikipedia. Nur wer weiß, wie man Sprache einsetzt, zuspitzt und interpretiert, wird in der Fülle der Wahlmöglichkeiten nicht untergehen.

Lernen kann man so ziemlich alles: die neue Rechtschreibung, den Felgeaufschwung, Klavierspielen, Kampfrhetorik. Dem Lernbegriff ist inhaltlich alles zumutbar. Dem Verstand nicht.

Das macht Bildung auch so unbequem.

Advertorial
Greiner Perfoam, Enns, AT

Home

Digitalisierung bei Greiner. Eine Erfolgsgeschichte!

Immobilien

Wer Österreichs Luxusimmobilien kauft

Insolventer Linzer Anlagenbauer Hitzinger soll saniert werden

Bonität

Insolventer Linzer Anlagenbauer Hitzinger soll saniert werden