So wird das Kulturjahr 2005

Dazu gibt es viel Glamour (Kylie Minogue), Erotik (Bettina-Rheims-Schau) und Charisma (Tobias Moretti als Ottokar in Salzburg).

"Es ist bei Schiller jedes Wort praktisch, und man kann ihn im Leben überall anwenden“, schrieb Johann Wolfgang von Goethe über seinen Kollegen, der uns durch seinen 200. Todestag 2005 ein Schiller-Jahr beschert. Das meistverwendete Zitat wird heuer dennoch nicht von ihm stammen.

„Österreich ist frei“, jener Satz, mit dem Leopold Figl im Mai 1955 die Unterzeichnung des Staatsvertrages bekannt gab, ging um die Welt und ist Mottogebend für die Feierlichkeiten rund um diesen Eckpunkt der österreichischen Nachkriegsgeschichte. Gefeiert wird mehrfach und in bemerkenswerter politischer Breite: von der Bundesregierung über Personenkomitees bis zu Großausstellungen im Belvedere und auf der NÖ-Schallaburg. Nicht von minderer Bedeutung ist auch das Jubiläum 50 Jahre Fernsehen, das in zahlreichen Events seinen Niederschlag findet. Dazu kommen natürlich auch 2005 jede Menge singulärer Events und Persönlichkeiten, die im heimischen Kulturleben neu mitmischen, wie Stefanie Carp als Schauspielchefin der Wiener Festwochen, Martin Kusej als Theater-Mastermind in Salzburg und Kathrin Zechner als Neo-„Unterhaltungschefin“ des Vereinigte-Bühnen-Geschehens.

Alle Kultur-Highlights 2005 finden Sie im neuen FORMAT

Geld

Mieten wieder deutlich gestiegen

Wirtschaft

Der Mister Bean von maschek

Kommentar

Standpunkte

Die ermattete Bewegung