Showdown bei der OMV

Showdown bei der OMV

OMV Vorstandschef Gerhard Roiss

Wer ist der Boss? Noch im März soll der neue Chef des Energiekonzerns OMV bestimmt werden. Eine schwierige Aufgabe, denn die Politik will bei dieser Entscheidung mitreden, hat aber andere Interessen als der zweite Großaktionär, die arabische IPIC.

Auf den neuen Chef von Österreichs größtem Unternehmen heißt es, noch zu warten. Erst am 27. März - und nicht, wie ursprünglich gedacht, diese Woche - will der OMV-Aufsichtsrat den Nachfolger von Gerhard Roiss bekannt geben. Die Neubestellung wurde notwendig, nachdem Roiss, der bisherige CEO, im Herbst nach einem chaotischen Hin und Her zum vorzeitigen Abgang per Ende Juni 2015 gedrängt wurde.

Für ÖIAG-Chef Rudolf Kemler - er ist noch Aufsichtsratschef der OMV - ist die Kür eine Art Abschlussprüfung. Denn statt der ÖIAG wird künftig die ÖBIB die Beteiligungen des Staates managen. Doch bis zur Hauptversammlung der OMV am 19. Mai wird Kemler Aufsichtsratschef des Energiekonzerns bleiben. Die Neuwahl des OMV-Chefs ist seine letzte große Aufgabe, und die will er ordentlich über die Bühne bringen.

Lesen Sie den ganzen Artikel in FORMAT Nr. 12/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper Download

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Künstliche Intelligenz: Keine Angst vor denkenden Computern

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte

Geld

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte

Reinhold Gütebier, CEO Kika/Leiner

Wirtschaft

Neuer Kika/Leiner-Chef Gütebier will mehr Glanz im Möbelreich