Sektpreise steigen mit Anfang 2008: Laut FORMAT kommt Preisschub um bis zu 23,8 %

Anfang 2008 steigen die Sektpreise in Österreich um bis zu 23,8 Prozent. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Grund dafür sind die gestiegenen Rohstoffpreise für Grundweine, Glas und Kartonverpackungen, die nun an die Verbraucher weitergegeben werden. Davon betroffen sind in Österreich etwa die Kellereien Schlumberger, Kattus und Henkell & Söhnlein.

Kattus-Vertriebschef Johann Cepek gegenüber FORMAT: "Vor allem Hersteller mit österreichischen Grundweinen müssen für diese bereits um fünfzig bis sechzig Prozent mehr zahlen." Kattus habe den Sekt deshalb bereits als Erster verteuert.

Auch die Österreich-Niederlassung des deutschen Herstellers Henkell & Söhnlein bestätigte auf FORMAT-Anfrage Preiserhöhungen ab 1. Jänner. Auf den Preisschub reagieren will auch Schlumberger.

Lesen Sie die komplette Geschichte im aktuellen FORMAT 47/07!

Privat

Deborah Sengl: "Schulden zu machen ist mir fremd"

Kommentar
Karl Sevelda

Standpunkte

Neue Retropolitik der Regierungsparteien

Geld

Zoom stiehlt Pinterest die Show zum Börsendebüt